Leichtathletik

Adel Michael KreisseiteSeit einem guten Jahr ist Michael Adel den Vorsitz im Kreis- Leichtathletik-Ausschuss und wurde zum Präsidenten der LG Olympia gewählt. Horst Merz von den Dortmunder Ruhr-Nachrichten hat sich mit ihm ausführlich über die Situation in der heimischen Leichtathletik und die Ereignisse während des zurück liegenden Jahren unterhalten.

RN: Als Sie diese Positionen an der Spitze der Dortmunder Leichtathleten übernahmen, hatten Sie eine Vorstellung davon, wieviel Arbeit auf Sie zukommen würde?

Adel: Dass Arbeit auf mich zukommen würde, war mir schon klar. Wir haben uns im Vorstand der LGO bewusst neu aufgestellt und im letzten Jahr viele Weichen für die Zukunft gestellt. Wir verfügen über ein gut funktionierendes Team, so dass sich alles bewältigen lässt. Auch als Vorsitzender des Kreis-Leichtathletik-Ausschusses kann ich auf sehr engagierte und teilweise sehr erfahrene Mitarbeiter zurückgreifen. Das ist wichtig, gerade wenn man, wie ich, neu hinzukommt. An vielen Stellen ist man natürlich Repräsentant der Leichtathletik und erster Ansprechpartner. Aber die Kontakte zur Stadt, dem SSB und zur Politik machen viel Spaß und sind eine Bereicherung.

Bußmann Bernhard Indoor meeting jiNoch immer hat uns die Corona-Pandemie voll im Griff und führt auch weiterhin dazu, dass der Wettkampfbetrieb in der Leichtathletik ausgesetzt ist, und auch der Trainingsbetrieb in den Vereinen nur mit großen Einschränkungen wieder durchgeführt werden kann.

Laut der letzten Corona-Schutzverordnung des Landes NRW vom 8.Mai 2020 sind gemäß § 9 Absatz 6 bis zum 31.August 2020 alle Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen untersagt. Diese Verordnung gilt zwar nur bis zum 25. Mai 2020 und wird auch ständig fortgeschrieben, der Verbands-Leichtathletik-Ausschuss geht aber davon aus, dass an dem Termin 31.August 2020 derzeit nichts geändert wird, zumal auch auf Bundesebene sämtliche Großveranstaltungen bis zu diesem Termin untersagt sind. Neu gestellte Anträge auf die Durchführung von Sportfesten und Straßenläufen werden daher auch von der FLVW-Geschäftsstelle bis zum 31. August 2020 nicht genehmigt.

Goldgas AktionDer Wettkampfbetrieb ruht, das Training wird erst langsam wieder aufgenommen - die Corona-Pandemie lässt weitere Lockerungen nur allmählich zu. Damit dennoch alle Talente und Leichtathletik-Trainingsgruppen die Chance auf eines der 45 original adidas-Trainingssets der Linie Regista 18 haben, verlängern goldgas und der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) die Leichtathletik-Ausrüstungsaktion bis zum 30. Juni 2020.

Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen ... Ein gemeinsames Gruppenfoto ist in Covid-19-Zeiten kaum möglich. Es ist noch mehr Kreativität gefragt, um den Wettbewerbsbeitrag für die goldgas Ausrüstungsaktion Leichtathletik umzusetzen. Wie es gehen kann, haben die Nachwuchsathleten der U12 vom SC DJK Everswinkel vorgemacht und die "Tetris-Challenge" kreativ modifiziert: Einfach mit Straßenkreide das Trainingsmaterial auf den Boden gemalt, sich dazugelegt und von oben fotografiert. Das könnte in den sozialen Medien viral gehen ...Ob ein Bild aus der gemeinsamen Online-Trainingseinheit, eine klassische Foto-Collage oder ein Hilferuf per Zeitungsschnipsel-Brief.

Wittig KlemensTorun jiEinige Gleichaltrige schieben einen Rollator vor sich her oder sind pflegebedürftig. Der 82-jährige Klemens Wittig rennt dagegen noch manchem Jugendlichen davon.

Bei City-, Straßen- oder Crossläufen ist er stets in der vorderen Hälfte zu finden. In seiner Altersklasse ist er welt- und europaweit absolute Spitze. Der Sender Sky porträtierte den außergewöhnlichen Senioren-Langstreckler in der vergangenen Woche in einem dreiminütigen Beitrag. Der Link: https://sport.sky.de/artikel/82-jaehriger-laeuft-noch-marathon/11987480/36473

Mit seiner außergewöhnlichen Fitness und bemerkenswerten Ausdauer repräsentiert Klemens Wittig eine neue Generation von Senioren, die körperlich und geistig noch recht aktiv sind. „Ich bin immer ein agiler Typ gewesen und habe nie mit dem Sport aufgehört. Das ist im Grunde genommen mein Erfolgsrezept. Wer gesund ist, sollte auch im fortgeschrittenen Alter noch Sport treiben. Dann bleibt man lange fit und kann das Leben weiter genießen,“ betont Klemens Wittig.Der mehrfache Senioren-Welt- und Europameister ist sehr diszipliniert und lässt sich daher im Training nicht hängen. Wöchentlich kommt er auf einen Umfang von 50 bis 70 Kilometern. „Ich habe natürlich gute Gene und ein gewisses Talent, aber in erster Linie bin ich ein Fleißläufer.

Hansen Laura jiKreisDie Einschränkung des Sportbetriebs durch den Corona-Virus zwingt die Vereine zu ungewöhnlichen Ideen. So hatte der TSC Eintracht für Leute, die gerne unter Anleitung mit dem Laufen beginnen möchten, einen Online-Kurs ins Leben gerufen.

Die Resonanz war überwältigend, denn 70 Lauffreudige meldeten sich an, so dass der Verein ab 31. Mai einen weiteren Online – Laufkurs anbieten wird. „Mit diesem Angebot haben wir offenbar den Zahn der Zeit getroffen.“, sagen Laura Hansen und Anna Fuhr, die das Programm erarbeitet haben. „Während des Lockdowns waren offensichtlich viele froh, einmal an die frische Luft zu kommen. Das wollten wir unterstützen und durch unseren Kurs Laufeinsteigern und Wiedereinsteigern Anfängerfehler ersparen. In kleinen Schritten bereiten wir die Teilnehmer innerhalb von 12 Wochen darauf vor, ihr Ziel „von O auf 45 Minuten“ zu erreichen," erklärt Hansen. Als besonderen Vorteil hebt die erfahrene Mittelstrecklerin hervor, dass jeder sein Training dann durchführen kann, wenn er gerade Zeit dazu hat.

Unterkategorien