Leichtathletik

Kwadwo Keshia 60m Erfolg in Leverkusen DortmundDrei Junioren-Weltmeisterinnen und drei Deutsche Meisterinnen. Eine Doppel-Europameisterin. Und ein U20-Weltrekord. Das PSD Bank Indoor Meeting lockt am 27. Januar 2019 sowohl über die selten gelaufenen 300 Meter als auch über die 60 Meter, die besten deutschen Athleten im Wettkampf mit erstklassiger internationaler Konkurrenz in die Dortmunder Helmut-Körnig-Halle.

Sie ist wohl Deutschlands schnellste Lehrerin. Nadine Gonska, derzeit Deutschlands Aushängeschild über die 400 Meter, schafft den Spagat zwischen Grundschullehramt und Hochleistungssport. Erst vor etwas mehr als zwei Jahren wagte die heute 28-jährige Mannheimerin den Umstieg auf die 400 Meter. Eine Strecke, die als eine der härtesten Disziplinen in der Leichtathletik gilt. Doch der Umstieg brachte den gewünschten Erfolg. Im vergangenen Jahr holte sie in der Halle als auch unter freiem Himmel Gold bei den Deutschen Meisterschaften und startete bei den Europameisterschaften in Berlin. In Dortmund tritt sie zu Beginn ihrer Hallensaison über die selten gelaufenen 300 Meter an. Und trifft hier neben Laura Müller (LC Rehlingen), 2017 deutsche Meisterin über 200 Meter, und Christine Salterberg aus Köln, die Goldmedaillengewinnerin der DM über 400 Meter Hürden, auch auf ihre Trainingskollegin Hannah Mergenthaler (MTG Mannheim).

Helmut Körnig Halle Auftakt 17.12.17 jiKreisKreis-Sportwart Wolfgang Franke macht darauf aufmerksam, dass der Wettkampfbetrieb in der Helmut-Körnig-Halle in diesem Winter bis einschließlich 2./3. März durchgeführt wird. „Es werden also alle Veranstaltungen wie geplant stattfinden werden. Da hat es in letzter Zeit einige Irritationen gegeben“, betont Wolfgang Franke.

Wegen des Umbaus der Helmut-Körnig-Halle werden nach dem ersten März-Wochenende bis auf Weiteres keine Veranstaltungen mehr in der Arena an der Strobelallee durchgeführt. Die Helmut-Körnig-Halle, die auch als Bundes- und Leistungszentrum genutzt wird, wird zu einem hochmodernen Trainings- und Wettkampfzentrum umgestaltet werden.

Das Kernstück der Umbaumaßnahmen wird ein Hallen-Oval mit sechs Rundbahnen bilden. Damit würde Dortmund nicht nur mit Leipzig gleichziehen, sondern auch in Zukunft einen idealen Standort für deutsche und internationale Meisterschaften bilden.

Symbol KameraNoch läuft der Wettkampfbetrieb in der Helmut-Körnig-Halle.
(Foto: Peter Middel)

KynastKlausLediglich sieben Senioren-Leichtathleten vertraten die Dortmunder Farben bei den offenen NRW- Senioren-Meisterschaften in Düsseldorf. Erfolgreichster Vertreter war dabei Klaus Kynast vom ASC 09, der in der Klasse M70, der gleich im ersten Versuch des Kugelstoßens die Siegesweite von 12,58m stieß.

Jochen Meyer in der M65 von TSV Kirchlinde belegte über 200m Platz drei in 30,24 und Platz fünf über 60m in 9,07 Sekunden. Sein Vereinskamerad Horst Hampel startete in der gleichen Altersklasse über 200m und erzielte mit 30,93 Sekunden Platz sechs.Thomas Schütte, ebenfalls vom TSV Kirchlinde, belegte in der M60 über 60m in 9,00 und über 200m in 30,10 Sekunden zweimal den fünften Platz.

Tösmann Lilian jiErneut machte Mehrkämpferin Lilian Tösmann (LG Olympia) ihre ausgezeichnete beständige Verfassung deutlich. Die 18jährige hürdelte bei den OWL-Meisterschaften in Bielefeld die 60 Meter in tadellosen 9,34 Sekunden, im Weitsprung flog sie innerhalb einer guten Serie auf 5,57 Meter und wurde über 60 Meter mit 8,27 Sekunden gestoppt.

Der 16jährige Emil Bekker (beide LG Olympia) machte durch 7,35 Sekunden über 60 Meter sein vielversprechendes Potential deutlich und fügte 23,76 Sekunden über die 200-Meter-Runde hinzu.

Weitere Ergebnisse
----------------------------- 
WU 20, Dreisprung: Lea Laukandt 10,55 m – MU 20, 60 m: Mathias Reich 7,57 Sek. - 200 m: Mathias Reich (beide LGO) 24,41 Sekunden.

Symbol KameraLilian Tösmann befindet sich bereits in guter Frühform.
(Foto: Horst Merz)

Neu Romina 2 jiKreisDie Leichathletik-Hallensaison nimmt langsam Fahrt auf. Romina Neu (BV Teutonia Lanstrop) war bei den OWL-Meisterschaften in Bielefeld am Start.

Zur Vorbereitung auf die kommenden Meisterschaftsaufgaben startete sie über 60m und im Dreisprung. Über 60m konnte sie ihrer erst wenige Wochen alte Bestzeit von 7.85s auf sehr gute 7.77s verbessern. Auch ihr zweiter Dreisprungwettkampf in diesem Winter - zuvor ist sie schon in Troisdorf gesprungen - lief sehr gut. Mit 12.30m gelang ihr eine neue Hallenbestleistung, nur zwei Zentimeter unter ihrem bisher besten Freiluftergebnis. „Das wird Romina sicherlich weiteren Verlauf der Hallensaison übertreffen“, ist sich ihr Trainer Hans-Walter Doppelmann ziemlich sicher.

Symbol KameraFür Romina Neu hat das Jahr recht gut begonnen.
(Foto: Peter Middel)

Unterkategorien