Leichtathletik

Erbe Michael jiMichael Erbe (Foto) und Stefanie Trottenberg präsentieren den Dress der „Lokomotive Dortmund“ auf ihrem Trikot und sind bei zahlreichen Langstreckenrennen, vom Halbmarathon auf Teneriffa bis zum Ruhrtallauf in Fröndenberg, erfolgreich unterwegs.

„Es war ein sehr lausiges Wetter und der Start des 10km-Hauptlaufes stand kurz vor dem Abbruch, da starke Gewitterwolken aufzogen. Der Lauf hat trotz alledem stattgefunden, und es ergossen sich während des Laufes einige Liter Regen. Enorme Windböen  forderten dem inneren Schweinehund mächtig etwas ab. Ich konnte mich am Ende über den zweiten Gesamtplatz freuen und erzielte eine 36:44 Minuten, Dies war für mich die zweitbeste Zeit die ich je über 10 Kilometer gelaufen bin“, berichtete Michael Erbe, der in der Gesamtwertung nur dem rund 20 Jahre jüngeren Manuel Sinner aus Bönen den Vortritt lassen musste.

Ingolstadt LGO Cross DM jiMit einem relativ kleinen Team von sieben Athletinnen und Athleten (Foto)  trat die LG Olympia am Samstag bei den Deutschen Cross-Meisterschaften in bayerischen Ingolstadt an.

Dabei sorgte Louisa Hassel auf Platz 13 im Rennen über 4,1 Kilometer der weiblichen Jugend U18 für die beste Einzelplatzierung. Gemeinsam mit Tessa Krämer, die für ihren mutigen Lauf mit einem guten 34. Platz belohnt wurde, und Pia Vogt, die viel Kampfgeist zeigte und auf Platz 41 landete, holte das Trio zudem einen tollen 5. Platz in der Mannschaftswertung.

Leider musste Lieselotte Langenohl ihren Luftproblemen während des Laufes Tribut zollen und das Rennen vorzeitig beenden. Die Zwillinge Lisanne und Marleen konnten aufgrund einer Erkältung kurzfristig nicht starten, unterstützten das Team jedoch lautstark an der Strecke. Im Lauf über 10,1 Kilometer der Männer trat Fabian Dillenhöfer an. Er beendete das Rennen in dem stark besetzten Feld nach 34:40 Minuten auf einem sehr guten 17. Platz.

Münster LGO Länderkampf TeilnehmerAlles andere wäre eine Überraschung gewesen: Beim Ländervergleich NRW gegen die Niederlande und Belgien in Münster dominierten die Orange-Hemden mit 316,5 Punkten vor zwei Mannschaften aus Belgien (195 bzw. 156 P.), dem NRW-Team (141 P.) und einer Auswahl des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (95 P.).

„In der Altersgruppe zwischen 15 und 17 Jahren sind die Niederländer athletisch deutlich weiter als wir. Das konnte man heute wieder feststellen. Hinzu kommt, dass unsere Gäste aus dem Nachbarland praktisch mit ihrer Nationalmannschaft angetreten sind. So ist ihr deutlicher Erfolg zu erklären“, erläuterte NRW-Leistungssportmanager Winfried Vonstein. Von den Dortmunder Athleten erfreute vor allem Emil Bekker (LGO), der im 60m-Sprint kurzfristig einsprang, als Vierter mit seinem neuen Hausrekord von 7,15 Sekunden (bisher 7,30 Sek.).

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Frey, Jonas Christopher.jpg)Frey, Jonas Christopher.jpg[ ]1064 kB

Junker Torben Kremer Thomas jiAls Torben Junker in der Leipziger Messehalle als deutscher 400-Meter-Hallenmeister ins Ziel lief und beim PSD-Bank-Meeting in Dortmund erneut ein starkes Rennen ablieferte, machte er damit seinem Trainer Thomas Kremer ein besonderes Geschenk, denn zu Jahresbeginn feierte dieser sein 30jähriges Trainer-Jubiläum bei der LG Olympia Dortmund.

Der ehemalige Zehnkämpfer, Diplom-Sportlehrer und DLV-A-Trainer Sprint begann Anfang 1989 als Trainer für den Bereich Sprint und Langsprint bei der Dortmunder Leichtathletik-Vereinigung und fand unter anderem in Silke Knoll eine hervorragende Athletin vor, der bald weitere schnelle Sprinterinnen und Sprinter folgten. „Ich hatte das Glück bei der LGO mit Rolf Krüsmann auf einen erfahrenen Bundestrainer zu treffen, von dem ich als junger Trainer noch viel lernen konnte“, erinnert er sich gerne an seine erste Zeit in Dortmund.

Benchellal Nihal jiWenn alles planmäßig läuft, werden in wenigen Tagen in der Körnig-Halle die Presslufthämmer dominieren. Bei gut besetzten Veranstaltungen der DJK Brambauer und der Teutonia Lanstrop verabschiedeten sich zahlreiche Dortmunder Leichtathleten und hoffen auf den Wiedereinzug im Herbst.

Nihal Benchellal (LG Olympia) machte wie schon beim internationalen Städtekampf deutlich, dass sie ein Rennen von der Spitze weg laufen und ihre Kräfte gut einteilen kann. Ohne gefordert zu werden, entschied die 13jährige die 800 Meter in glänzenden 2:20,44 Minuten für sich und zählt damit zu den hoffnungsvollsten deutschen Talenten. Im 60-Meter- Sprint unterstrich Anna Hense (Stg. Schwerte/Kirchlinde ) ihre eindrucksvolle Schnelligkeit und erzielte mit 7,95 Sekunden neuen Hausrekord.

Symbol KameraNihal Benchellal erzielt 2:20,44 Minuten über 800 Meter.
(Foto: Peter Middel)

Unterkategorien