Leichtathletik

van Staa Sascha 24.10.16 jiWie kommt man auf die Idee, bei dem Mistwetter zehn Kilometer entlang dem Datteln-Hamm-Kanal zu laufen?

Sascha van Staa (LC Rapid) hat darauf eine einfache Antwort: „Ich habe am Abend vorher gedacht: Eigentlich bin ich in ganz ordentlicher Form und hätte Lust, wieder einmal zu laufen.“ So trat er gegen mehr als 1000 Konkurrenten zum ersten Teil der traditionellen Winterlaufserie in Hamm an. Schon nach zwei Kilometern verabschiedete er sich nach einer energischen Temposteigerung mit wachsendem Vorsprung aus der Führungsgruppe: „Ich habe Gas gegeben, weil ich wusste, dass es auf dem Rückweg gegen den scharfen Wind sehr schwer werden würde“, beschrieb er seine Taktik.

Dutkiewicz Pamela Indoor Meeting jiKreisDas zarte Pflänzlein, das man 2018 gesetzt hat, verfügt  bereits eine respektable Größe. Bei der zweiten Auflage des Dortmunder Indoor-Meetings, das in diesem Jahr erstmalig in der PSD Bank gesponsert wurde, ließen sich 3.120 Zuschauer von den spannenden Wettkämpfen mitreißen und feierten eine stimmungsvolle  Leichtathletik-Party. Das war in der Fußballstadt Dortmund eine echte Werbung für die Leichtathletik.

Einen vielversprechenden Start in die Hallensaison erwischte in ihrem „Wohnzimmer“ Pamela Dutkiewicz (TV Wattenscheid). Die 27-jährige Wattenscheiderin bezwang über 60m-Hürden in ausgezeichneten 7,91 Sekunden die amtierende Europameisterin Elvira Hermann (Bulgarien, 8,00 sec) und unterbot gleichzeitig die Norm von 8,10 Sekunden für die Hallen-Europameisterschaften vom 1. bis 3. März im schottischen Glasgow. Bereits im Vorlauf blieb sie mit 7,91 Sekunden unter der EM-Vorgabe. „Ich bin mit meinem Hallenauftakt hochzufrieden. Lediglich am Start klappte es noch nicht so gut, aber sonst war alles okay“, jubelte die überglückliche Wattenscheiderin.

Schreml Elias Wilms Michael jiSchon die Mädchen und Jungen der U12 sorgten bei ihren Staffelläufen für überschäumende Stimmung beim PSD Bank Indoor Meeting in der Körnighalle.

Die wussten die Nachwuchsläufer (-innen) zu nutzen. Über 1500 Meter führte der erfahrene Michael Wilms seine jungen Vereinskameraden als Hase flott über die ersten Runden. Dann ergriff der deutsche Jugendmeister über 10000 Meter, Elias Schreml die Initiative und stürmte weit vor dem Feld nach ausgezeichneten 3:52,22 Minuten zu einem klaren Sieg. „So habe ich mir das vorgestellt“, sagte er und freute sich: „Nun habe ich die DM-Normen sowohl für die Männer als auch für die Jugend-Hallenmeisterschaften in der Tasche.“

Hansen Laura Indoor Meeting jiKreis„Zoe hat gut trainiert, und sie kann in einer solchen Atmosphäre wachsen“, erklärte Trainer Kai Atzbacher vor dem Stabhochsprung, in dem sich sein noch der Jugendklasse angehörende Schützling Zoe Jakob (LG Olympia) starker Konkurrenz stellte, zuversichtlich.

Die 19-jährige meisterte zwar mit 3,80 Metern ihre diesjährige Hallenbestleistung, kam aber an die erhofften vier Meter nicht heran und war tief traurig. „Mir wurden vor vier Wochen drei Weisheitszähne gezogen, und das habe ich noch nicht verkraftet“, erklärte sie mit rot geweinten Augen und fügte hinzu: „Ich habe mehrere Kilo Gewicht verloren, und die habe ich noch nicht wieder ausgleichen können.“ Auch bei den deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen wird sie nicht an den Start gehen, da sie zu diesem Termin an einem dreiwöchigen Trainingslager der Kanuten in Dubai teilnimmt. Nun hat Zoe Zeit bis zum Sommer, um Versäumtes nachzuholen.

Junker Torben jiDie Vorbereitungen auf das PSD Bank Indoor-Meeting in der Körnighalle am Sonntag befinden sich auf der Zielgeraden und Organisationschef Yoshi Müller kann sich allmählich entspannt zurücklehnen: „Größere Probleme gab es im Vorfeld der Veranstaltung nicht, und die kleineren konnten dank unseres gut funktionierenden Teams rasch gelöst werden“, lobt er seine Mitstreiter. Schon rund zehn Tage vorher waren bereits die Zuschauerzahlen des Vorjahres erreicht und die Sitzplätze wurden knapp.

Auf professionelle Unterstützung konnten die Organisatoren verzichten, und das ist bei Veranstaltungen dieser Größenordnung ungewöhnlich. „Wir konnten uns auf ein erfahrenes Kernteam von 14 Mitarbeitern verlassen, das ausgezeichnete Arbeit geleistet hat. Darüber konnten wir zahlreiche LGO-Athleten und Eltern von Aktiven gewinnen, die die vielfältigen Aufgaben wie die Tageskassen, Catering für die Ehrengäste, Aufgaben als Körbchenträger und den Läuferdienst übernehmen. Das macht den tollen Zusammenhalt innerhalb der LGO über die Trainingsgruppen und Stammvereine hinaus deutlich“, lobt Müller. Natürlich ist die Durchführung des PSD Bank Indoor-Meetings mit dem gleichen Etat wie vor einem Jahr nicht zu stemmen. Schließlich gehen vier amtierende Europameister und elf deutsche Meister am Start, und die kommen nicht für ein Trinkgeld.

Unterkategorien