Leichtathletik

Ayadi Pierre PK 25.06.18 jiDie Ereignisse überschlagen sich momentan. Die Meldungen, die gestern noch aktuell waren, sind eventuell heute schon überholt. Dies gilt auch für den nachfolgenden Text für Horst Merz.

2000 Meter über dem Meer und angenehme Temperaturen, das sind die optimalen Rahmenbedingungen, die die deutschen Mittel- und Langstreckler (-innen) zur Zeit im südafrikanischen Dullstroem für ihre Vorbereitung auf die Sommersaison vorfinden. Mit dabei sind sieben Läufer (-innen) der LG Olympia und ihr Trainer Pierre Ayadi (Foto) in seiner Funktion als Nachwuchs- Bundestrainer, die fern von den heimatlichen Schutzmaßnahmen gegen das Corona-Virus ihr Trainingsprogramm durchziehen. „Natürlich ist das Virus auch in Südafrika ein großes Thema, und wir bekommen alle Informationen über die Situation in Deutschland per Internet und durch die Fernsehnachrichten mit und sind auf dem Laufenden.“, erklärt Ayadi in einem Gespräch mit den RN. „Aber uns geht es gut, und alle sind gesund, wenigstens soweit sich das zurzeit feststellen lässt. Wir können unsere Trainingspläne, wie vorgesehen, vollständig realisieren und das Wetter hat bisher gut mitgespielt.“, so Ayadi.

Nachruf Trauer jiIm Alter von 89 Jahren verstarb in der vergangenen Woche Martin Vaihinger. Der frühere Viertelmeiler zählte in den 1950iger Jahren zu den schnellen 400m-Läufer des damaligen OSV Dortmund-Hörde. Dieser Gruppe gehörten unter anderem auch Dr. Manfred Poerschke, Walter Oberste, Paul Schmidt und Manfred Kinder an.

Nach seiner aktiven Zeit engagierte sich Martin Vaihinger mit großen Erfolg als Übungsleiter. Aus seiner Trainingsgruppe ging unter anderem auch sein Sohn Jörg Vaihinger (Jahrgang 1962) hervor, der in den 1980iger Jahren zu den schnellsten 400m-Läufern des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) zählte. Seine größten Erfolge feierte Jörg Vaihinger, als er bei den ersten Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Helsinki mit der 4x400m-Staffel des DLV Silber und bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul Bronze gewann.Martin Vaihinger engagierte sich über 30 Jahre auch als Kampfrichter und war in dieser Funktion bei zahlreichen nationalen und internationalen Veranstaltungen im Einsatz.

Tösmann Lilian TafelbergHerzliche Grüße aus dem DLV-Trainingslager in Kapstadt sendet Lilian Tösmann (BV Teutonia Lanstrop). Die Lanstroperin bereitet sich zurzeit bei herrlichem Wetter zusammen mit den besten Mehrkämpferinnen des Deutschen Leichtathletik-Verbandes zurzeit in Südafrika auf die Freiluftsaison vor.

Lilian Tösmann hat nach ihrem Vizemeistertitel bei den Deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften in Leverkusen (4.116 P.), bei dem sie u.a. 1,81 Meter im Hochsprung und 6,02 Meter im Weitsprung erreichte, das Trainingslager von ihrem Verein finanziert bekommen.
Trotz vieler anstrengender Trainingseinheiten fand Lilian Tösmann Zeit, einen Ausflug zum Tafelberg zu unternehmen. Der Table Mountain, der sich wie auf dem Foto oft in Wolken verhüllt zeigt, zählt zu den Weltwundern der Erde. Das 1.086 m hohe Wahrzeichen des Landes erhebt sich magisch über die Tafelbucht. Von dort aus hat man eine atemberaubende Aussicht auf Kapstadt und Umgebung. Der Tafelberg Nationalpark ist 2006 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden und gehört seit 2011 zu den sieben Weltwundern unserer Erde.
Wichtige InformationAlle Hallenveranstaltungen werden hiermit bis auf weiteres abgesagt. Dies gilt insbesondere für die noch angesetzte Veranstaltung der Kinderleichtathletik am 22.März 2020.

Der Trainingsbetrieb für Vereine in der Helmut-Körnig-Halle kann vorerst fortgesetzt werden. Entsprechende Vorsichtsnahmen (Maßnahmen zur Vermeidung einer Tröpfchenübertragung des RKI) sollten aber selbstverständlich beachtet werden.  Sollten sich Veränderungen ergeben, werden die Vereine umgehend informiert.

Viermärker Scheckübergabe Viermärker jiKreisDie Spendenbereitschaft ist bei der Viermärker Waldlauf Gemeinschaft weiter recht hoch.

Vor  einer Vorstandssitzung der Dortmunder Laufgemeinschaft im Vereinssitz an der Kronenburgallee überreichte der Chef der Viermärker Waldlauf Gemeinschaft,  Dr. Alexander Puplick,  zusammen mit den Viermärkern Stefanie Brand-Geers, Felix Bohle, Sigrid Meyer, Uwe Brandt und Hans Gerd Wichmann einen Scheck in Höhe von 1.277,13 Euro an den Dortmunder Kinderschutzbund, der durch seinen 1. Vorsitzenden Dr. Matthias Albrecht und Geschäftsführerin Martina Furlan vertreten war.
Die Spendensumme setzt sich zusammen aus dem freiwilligen Startgeld beim Silvesterlauf 2019 (485,63 Euro) und der „Dankeschön-Spende“ des 15. Laufeinsteiger-Kurses 2019.

Unterkategorien