Leichtathletik

Ehrung Yoshi Müller jiGerade hatten Torben Junker und Manuel Sanders Jetlag und Müdigkeit aus den Beinen geschüttelt, wartete eine Pflichtaufgabe auf sie, denn noch stand die wichtige DM-Qualifikation der 4x400-Meter-Staffel an.

Das holten sie im Stadion Rote Erde souverän nach. Henrik Krause, Manuel Sanders, Lasse Funck und Torben Junker verbuchten mühelos 3:15,08 Minuten und unterboten die Norm um rund drei Sekunden. „Da ist noch viel Luft nach oben“, stellte Trainer Thomas Kremer fest.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (4x400m-Staffel LGO_ji FLVW.jpg)4x400m-Staffel LGO_ji FLVW.jpg[ ]1182 kB

Zwickau2 2 jiDie Partnerschaft zwischen Dortmund und Zwickau besteht seit 31 Jahren. Die Dortmunder Leichtathleten belebten diese Verbindung mit ihrem Besuch vom 17. bis 19. Mai in Sachsens viertgrößter Stadt.

24 Mädchen und Jungen (Foto) nahmen unter der Leitung von Kreis-Sportwartin Lisa Ryborz an dem traditionellen Städtevergleichskampf teil. Obwohl die Dortmunder Auswahl zahlenmäßig nicht in Bestbesetzung antrat, konnte sie das Städte-Duell für sich entscheiden. Entsprechend gut war die Stimmung.Großen Wettkampfeifer zeigte vor allem Lina Ebbinghaus, die bei der weiblichen Jugend W 14 vier Starts absolvierte.

Dabei beeindruckte die 14-Jährige vor allem im 800m-Lauf mit ihrem überzeugenden Erfolg in starken 2:28,91 Minuten. Lina gefiel darüber hinaus noch im Weitsprung starken 4,67m. Ebenfalls in einer hervorragenden Form präsentierte sich Karolia Haas. Ihr bestes Resultat erzielte sie in der Klasse W15 als 800m-Siegerin in 2:34,86 Minuten.Bei den Jungen konnten sich von den Dortmundern Lenny Riebe, der im 800m-Lauf der Klasse M 13 in 2:25,55 Minuten dominierte, und Ben Rittscher, der auf der Zwei-Runden-Distanz der Alterskategorie M 13 in 2:20,63 Minuten allen die Fersen zeigte, in die Siegerliste eintragen.

Bei der 11. Auflage des Zwickauer Sparkassen-Stadtlaufs konnte der Veranstalter mit 1.659 Läuferinnen und Läufern einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen. Die Dortmunder Farben innerhalb der bunten Läuferschar vertraten acht Mädchen und Jungen. Lina Ebbinghaus, die tags bei der Stadion-Veranstaltung vier Wettbewerbe absolvierte, zeigte sich gut erholt und belegte im 2.800m-Lauf der Klasse W 14 einen hocheinzustufenden zweiten Rang in 11:17,5 Minuten. Bei den Jungen wurde über dieselbe Distanz Frederik Wespel in 10:50,7 Minuten ebenfalls Zweiter. In der Klasse W10 war Floria Preker dreimal erfolgreich. Sie erzielte u.a. 8,03 Sekunden über 50m und 4,02m im Weitsprung. Die Ergebnisse im Anhang.

Rutsch Constantin jiKreisDie Stabhochsprung-Gruppe von Kai Atzbacher startet bei der Saisoneröffnung in Leverkusen.

Constantin Rutsch sprang dort mit 5,00m die Norm für die U20- und U23- DM. Die Norm für die U20- EM in Boras mit 5,10m verfehlte er nur ganz knapp.

Jonas Wolf übersprang 4,20m. Jonas Frey mit 3,80m und Julian Windeler mit 3,60m bestätigen ihre Bestleistungen und die U16 DM-Norm.
Vianne Wilke W13 steigerte ihre Bestleistung um 27cm aus sehr gute 2,80m. Auch Fee Lieber W14 konnte ihr erst vor drei Wochen aufgestellte Bestleistung noch einmal auf übersprunge 2,70m steigern.

Symbol KameraConstantin Rutsch springt in Leverkusen DM-Norm
(Foto: Peter Middel)

Schreml Elias Indoor Meeting ji jiKreisMit neun Athletinnen und Athleten reiste LGO-Coach Pierre Ayadi am Samstag zur Langen Laufnacht nach Karlsruhe. Dort konnten sie viele persönliche Bestzeiten, Normerfüllungen für Deutsche Meisterschaften und sogar eine Normerfüllung für die U20-Europameisterschaften (18. bis 21. Juli in Boras/Schweden) erzielen.

So lief Elias Schreml (Foto) bei seinem Debüt über die 5000 Meter ein starkes Rennen und blieb mit 14:26,04 Minuten rund eineinhalb Sekunden unter der vom Deutschen Leichtathletik-Verband geforderten Norm.

Elias Schreml startete in einem Lauf mit einem großen Teilnehmerfeld von gleich 34 Läufern. Dabei lief er ein taktisch gutes Rennen und lief die ganze Zeit auf Normkurs. Auf der letzten Runde forcierte er noch einmal das Tempo und erfüllte damit zum zweiten Mal innerhalb von sieben Tagen eine Norm für die U20-Europameisterschaften. Am letzten Wochenende erfüllte er in Pliezhausen bereits die Anforderung über 3000 Meter.

Jakob Zoe jiKreisseiteDie Stabartisten von Kai Atzbacher haben am Freitagabend in Dortmund den ersten Teil ihres spannenden Stabhochsprung-Wochenendes absolviert.

Zoe Jakob schaffte dabei mit sehr guten 3,90m bereits die Normen für die deutschen U20- und U23- Meisterschaften. Sie blieb bei ihrem vieversprechenden Saisonauftakt nur 20 Zentimeter unter ihrer persönlichen Bestleistung.

Julian Windeler steigerte seine Bestleistung um 47cm auf 3,60m und erfüllte damit die Norm für die deutschen U16-Meisterschaften in Bremen. Die Zusatznorm lief er vergangenen Dienstag über 300m Hürdenlauf. Lea Laux stellte ihre Bestleistung von 3,30m ein. Ihr fehlen nur 20cm zur DM- Norm. Vianne Wilke U13 blieb mit 2,50m nur knapp unter ihrer Bestleistung. MiaRabsch steigerte in der Klasse U20 ihre Bestleistung auf 2,40m. Laureen Wientreck ausTeutonia Lanstrop übersprang 1,90m. Noel Cheishvilli Jahrgang 2008 sprang in seinem ersten Wettkampf außerhalb der Wertung 1,70m hoch.

Symbol KameraZoe Jakob freut sich über ihren guten Saisonauftakt
(Foto: Peter Middel)

Unterkategorien