Leichtathletik

ScharnhorstLOGOJepegDie Leichtathleten des TUS Scharnhorst trauern um Andreas Benkert, der nach langer Krankheit verstarb. Benkert trug als Langstreckler den Dress der Scharnhorster und war als Trainer und Mitarbeiter stets zur Stelle, wenn er gebraucht wurde. Darüber hinaus war er als Kampfrichter bei vielen Veranstaltungen im Einsatz. Er hinterlässt eine Lücke, die nicht so rasch zu schließen sein wird.

KolbeYannik jiAm 12.Mai.2013 folgte Yannik Kolbe von der LG Olympia Dortmund (OSC Dortmund) einer Einladung des Deutschen Leichtathletikverbands (DLV) und nahm am DLV-Hochsprungcup für Schüler und Schülerinnen in Leverkusen teil. Trotz schwieriger Windverhältnisse entwickelte sich ein erstklassiger Wettkampf, den Yannik mit übersprungenen 1,85 Metern auf Platz zwei beendete. Er musste sich lediglich dem Grefrather Sascha Bajohr geschlagen geben, der 1,88 Meter erzielte. Auf dem dritten Platz landete David Geisler von der LG Eintracht Frankfurt mit übersprungenen 1,82 Metern. Die Höhe von 1,85 Metern bedeutet für den 15-jährigen Dortmunder eine neue persönliche Freiluftbestmarke. Unter dem Hallendach konnte Yannik beim Hochsprungmeeting in Unna bereits 1,87 Meter überspringen.

LGO-LogoDas könnte eng werden, denn bei der Mannschaftsvorrunde der A – Schülerinnen wurden für die jungen LGOerinnen nur 9 117 Punkte addiert. Aber das war bei echtem „Mistwetter", das u. a. die Hochsprunganlage zu einer Rutschbahn machte, nicht besser zur erwarten. Zudem fehlten mehrere Mädchen wegen Verletzungen und Absagen. Das Westfalenfinale dürfte der Mannschaft jedoch sicher sein.
Aber Laura Nolte ließ sich bei ihrem 100 – Meter – Sprint davon nicht stören. Mit tadellosen 12,83 Sekunden unterbot sie erstmals die 13 – Sekunden – Marke und deutete damit ihr großes Potential an. Auch Katharina Loska verbuchte mit 13,03 Bestzeit. Sie trumpfte zudem über die 800 Meter durch 2:25,86 Minuten auf. Hinter ihr steigerte sich die 13jährige Carla Bol auf 2:35,51 Minuten. U. a. 12,59 Sekunden über 80 Meter Hürden trug Sopia Egbers zum Punktekonto des LGO – Teams bei. B – Schülerin Leonora Ahmetaj sammelte durch 30,44 Meter mit dem Diskus sowie 10,76 im Kugelstoß wertvolle Punkte.

Das könnte eng werden, denn bei der Mannschaftsvorrunde der A – Schülerinnen wurden für die jungen LGOerinnen nur 9 117 Punkte addiert. Aber das war bei echtem „Mistwetter“, das u. a. die Hochsprunganlage zu einer Rutschbahn machte, nicht besser zur erwarten. Zudem fehlten mehrere Mädchen wegen Verletzungen und Absagen. Das Westfalenfinale dürfte der Mannschaft jedoch sicher sein. Aber Laura Nolte ließ sich bei ihrem 100 – Meter – Sprint davon nicht stören. Mit tadellosen 12,83 Sekunden unterbot sie erstmals die 13 – Sekunden – Marke und deutete damit ihr großes Potential an. Auch Katharina Loska verbuchte mit 13,03 Bestzeit. Sie trumpfte zudem über die 800 Meter durch 2:25,86 Minuten auf. Hinter ihr steigerte sich die 13jährige Carla Bol auf 2:35,51 Minuten. U. a. 12,59 Sekunden über 80 Meter Hürden trug Sopia Egbers zum Punktekonto des LGO – Teams bei. B – Schülerin Leonora Ahmetaj sammelte durch 30,44 Meter mit dem Diskus sowie 10,76 im Kugelstoß wertvolle Punkte. Mit 52,07 Sekunden schaffte das 4 x 100 – Meter – Quartett mit Franziska Käppler, Marlene Schipmann, Katharina Loska und Lorena Zagler die Qualifikation für die westdeutschen Meisterschaften der W 15 .Mz Weitere Ergebnisse, 100 m: Franziska Käppler 13,86 Se, - 80 m Hü.: Jana Röhr 13,23 Sek. – Diskus: Jasmin Semp 20,66 m – Hoch: Jana Röhr 1,48 m., Sophia Egbers 1,44 m., Emma Bol 1,40 m – Kugel: Jasmin Semp 9,33 m., Vanessa Dunker 7,59 m – Speer: Sophia Egbers 30,30 m., Leonora Ahmetaj 25,45 m – Weit: Jana Röhr 4,68 m, Marie Güra 4,55 m., Franziska Käppler 4,40 m., Marlene Schipmann 4,39 m.

Schwiegelshohn jiFynn Schwiegelshohn (LG Olympia) kann sich erst einmal entspannt zurück lehnen, denn er hat die DM – Teilnahme in Ulm sicher. Beim stark besetzten „Mini – Internationalen" in Koblenz steigerte er sich über 5000 Meter auf vorzügliche 14:08,63 Minuten und unterbot die „Quali" deutlich. Für ihn war das nach seinen 1500 Metern von Dortmund der perfekte Saisoneinstieg. Fabian Dillenhöfer schrammte mit 14:51,52 zwar knapp an einer neuen Bestmarke vorbei, holte sich damit aber das Ticket für die deutschen Junioren – Meisterschaften. Auch Dominik Hollop und der leicht angeschlagene Frank Meier (alle LGO) konnten sich mit 15:06,29 bzw. 15:13,83 (Bestzeit) sehen lassen.
Auch Anselm von Borries (LC Rapid) der seine 1500 – Meter – Bestzeit von ausgezeichneten 3:53,81 Minuten pulverisierte wird bei den Junioren – Titelkämpfen dabei sein. Bei den deutschen Jugend – Meisterschaften in Rostock wird auch der B – Jugendliche Yannik Giese nach seinen guten 4:09,60 über 1500 Meter am Start sein. Noch rund zwei Sekunden fehlen dafür Leon Straub trotz neuer Bestzeit von 4:15,95. Ansteigende Form machte Sarah Sager deutlich, die im 800 – Meter – Rennen der B – Jugend 2:26,70 ablieferte. Mit klaren fünf Sekunden Vorsprung entschied Nicolas Vogt (alle LGO) die 800 Meter der M 13 in Bestzeit von 2:24,15 Minuten für sich.

Unterkategorien