Leichtathletik

KLA Dortmund konstituierde Sitzung jiDortmunder SeiteDer neue Kreis-Leichtathletik-Ausschuss Dortmund traf sich zu seiner konstituierenden Sitzung im SportCentrum des TSC Eintracht 48/95.

Dem neuen KLA gehören für die nächsten drei Jahre an: Michael Adel (Vorsitzender), Lisa Ryborz (Sportwartin), Beate Klaczynski (Kampfrichterwartin), Rüdiger Arnold (Laufwart), Dirk Wolf (Medienwart), Wolfgang Franke (Statistiker) und Peter Middel (Pressewart und stellvertretender Vorsitzender). Kreis-Vorsitzender Jürgen Grondziewski, der bei der konstituierenden Sitzung anwesend war, bot den Leichtathleten an, die erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten Jahre auch in Zukunft fortzusetzen.Auf den Dortmunder KLA warten große Herausforderungen.

So haben sich die KLA-Mitglieder bereits Gedanken darüber gemacht, mit welch einer attraktiven Veranstaltung man die neue Helmut-Körnig-Halle, deren Umbau voraussichtlich im kommenden Winter abgeschlossen sein wird, eröffnen kann.Auch der nächste internationale Städtevergleichskampf, der im kommenden Jahr zum 24. Mal ausgetragen wird, steht bereits im Fokus des KLA.Jürgen Grondziewski lud die Leichtathleten ein, zusammen mit den Fußballern an einem Konzept mitzuarbeiten, wie man neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewinnen kann.

Symbol KameraDer neue Kreis-Leichtathletik-Ausschuss. Es fehlt Beate Klazynski, die terminlich verhindert war.

 

Frey Jonas Christopher jiKreisDie Gruppe von Kai Atzbacher unterstrich am Samstag auf dem Stabhochsprung Festival in Soest, dass sie für die kommenden Wettkämpfe gut gerüstet ist.

Die beste Leistung gab es durch Jonas Frey, der sich in der Klasse M 15 mit sehr guten 4,00m durchsetzte. Damit steigerte er seine erst vor kurzem aufgestellte Bestleistung noch einmal um 17 Zentimeter. Mit dieser Leistung führt er zurzeit die DLV-Bestenliste in seiner Alterskategorie im Stabhochsprung an. Dritter wurde Julian Windeler mit ebenfalls guten 3,50m. Ihm steckte noch der 300m- Hürdenlauf von vor zwei Tagen in den Beinen. Zoe Jakob gewann den Wettbewerb der Klasse der weiblichen Jugend U20 mit guten 3,80m. An der Norm von 4,05m für die U20-EM vom 18. bis 21. Juli im schwedischen Boras scheiterte sie nur denkbar knapp.

Lea Laux sprang erneut 3,20m und belegte damit den zweiten Platz bei der WJ U18. Jonas Wolf meisterte erfreuliche 4,30m. Vianne Wilke bestätigte mit guten 2,70m und dem dritten Platz ihre Bestleistung aus der Vorwoche (2,80m). Fee Lieber übersprang 2,40m und erreichte damit den dritten Platz.Jonas Rohlfing überquerte zum ersten Mal exakt 2,00m und belegte damit den dritten Rang.

Symbol KameraJonas Frey überfliegt vier Meter.
(Foto: Peter Middel)

Honsel Christina Bottrop ji jiKreisAn Christi Himmelfahrt fanden in Köln die Deutschen Hochschul-Meisterschaften statt und gleich sieben Athletinnen und Athleten der LG Olympia gingen dort für ihre jeweiligen Hochschulen an den Start. Dabei sprang Christina Honsel (Foto) im Hochsprung zum dritten Mal in dieser Saison über 1,80 Meter, das brachte ihr die Silbermedaille. Über 5000 Meter sicherte sich David Valentin die Bronzemedaille.

Erst bei 1,70 stieg Christina Honsel in den Hochsprung-Wettbewerb ein und meisterte diese Höhe sowie die folgenden von 1,75 und 1,80 Meter gleich im ersten Versuch. Erst 1,84 Meter waren an diesem Tag noch zu hoch für die 21-Jährige. Damit gewann der Schützling von Brigitte Kurschilgen hinter Alexandra Plaza (LT DSHS Köln; 1,84 m) die Silbermedaille. Ebenfalls im Hochsprung konnte Kerstin Geisweller ihre Saisonbestleistung auf 1,65 Meter verbessern. Emma Bol stieg hierbei mit 1,60 Meter in die Saison ein.
Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Valentin, David1_ji.jpg)Valentin, David1_ji.jpg[ ]901 kB

Braun Nina 23.06.17 jiBei den "Chrono Classics" im Sepp-Herberger-Stadion in Weinheim konnten die beiden LGO-Sprinterinnen Nina Braun (Foto) und Brenda Cataria-Byll einen guten Saisoneinstieg verzeichnen.

So lief Brenda Cataria-Byll die 400 Meter der weiblichen Jugend U20 in 55,85 Sekunden und hakte somit gleich zu Beginn der Saison die Norm für die Deutschen Jugend-Meisterschaften (26. bis 28. Juli in Ulm) sowie die Deutschen U23-Meisterschaften (15./16. Juni in Wetzlar) ab. Ihren nächsten Start plant die 17-Jährige beim Internationalen Pfingstsportfest in Rehlingen.

Mohumed jiDas IFAM Meeting im belgischen Oordegem erwies sich wie schon in den Jahren zuvor als Garant für schnelle Zeiten auf den Mittel- und Langstrecken. Los ging es morgens um 10 Uhr, die letzten Athleten der LG Olympia starteten nachts um 01:45 Uhr.

Für Mohamed Mohumed fiel der Startschuss im B-Lauf über 5000 Meter gegen 23 Uhr und trotz der späten Zeit zeigte er sich in sehr guter Verfassung. Mit hervorragenden 13:54,35 Minuten verbesserte er nicht nur seine Bestzeit aus dem vergangenen Jahr um fast 15 Sekunden, sondern blieb damit auch unter der vom DLV geforderten Norm für die U23-Europameisterschaften (11. bis 14. Juli in Gävle/Schweden).

In den weiteren Läufen über die gleiche Distanz konnte ich Steven Orlowski auf starke 14:30,75 Minuten verbessern und damit die Norm für die Deutschen U23-Meisterschaften (15./16. Juni in Wetzlar) erfüllen. Dahinter steigerte Max Nores seine Bestzeit aus dem vergangenen Jahr um sechs Sekunden auf 14:45,28 Minuten.

Unterkategorien