Leichtathletik

 

 

04

Der Verein Trinitas Dortmund von 2012 eV wurde im Jahre 2012 aus der Evangelischen Kirchengemeinde Syburg — Auf dem Höchsten in Dortmund heraus gegründet, um in gemeinnütziger Form kirchliche Jugendarbeit und ambitionierten Sportbetrieb zu verzahnen.


Das Tri†mobil ist eine Sporthalle auf Rädern für die Kinder und Jugendlichen, die im Verein Sport treiben. Zugleich ist das Tri†mobil ein nullschwelliges Angebot für Menschen, die ein Gemeindeangebot mit Event-Charakter suchen oder sich nicht fest in eine Sportvereinsstruktur einbinden möchten.


Mit der Umwidmung von Haus Husen im Gemeindegebiet zu einer Einrichtung zur Unterbringung von Flüchtlingen ist das Tri†mobil-Konzept durch eine Komponente der mobilen Flüchtlingsarbeit erweitert worden, um den Tagesablauf der Flüchtlinge über ein mobiles Sportangebot zu bereichern und sie in ihrem Alltag zu fördern und zu fordern.
 
Das Tri†mobil als mobile Trainingsstätte des Vereins ist jenseits der Nutzung für Trainingseinheiten der Tri†nitas-Kinder und Tri†nitas-Jugendlichen gedacht, um auf Flüchtlinge, die im Gemeindegebiet und weiter im Kirchenkreis untergebracht sind, zuzugehen und kostenlose Trainingsangebote zu machen.


Der Verein wird mit dem Tri†mobil in die Lage versetzt, Flüchtlingseinrichtungen anzufahren, sofern ein ausreichend dimensionierter Innenhof oder Vorplatz zur Stationierung und zum Wenden des Gespanns vorhanden ist.


Das Tri†mobil-Konzept zielt ab auf ein nullschwelliges Angebot ohne Voranmeldung und Pflicht zur regelmäßigen Teilnahme. Es richtet sich speziell auch an diejenigen Flüchtlinge, welche wegen der hohen Fluktuation in den Flüchtlingseinrichtungen nur sporadisch an den Tri†mobil-Trainingseinheiten teilnehmen können.

 

In der Endstufe wird das Tri†mobil-Projekt über drei Gefährte umsetzt, die ihren Einsatz auch in der Arbeit der Ev. Kirchengemeinde Syburg — A. d. Höchsten finden sollen: (1) einen 9-Sitzer-Van zum Personentransport, (2) einen Pickup für den Transport von Geräten und als Zugmaschine für (3) den Excalibur-S2-transform-Anhänger, in dessen Laderaum die Großsportgeräte montiert sein werden.


Der L200-Pickup ist seit Monatsbeginn November 2015 einsatzbereit, sodass mit dem 17. November 2015 der reguläre Tri†mobil-Trainingsbetrieb von Trinitas Dortmund von 2012 eV im Haus Husen beginnen kann. Es handelt sich um ein integratives Konzept, bei dem kein Sport für die Flüchtlinge, sondern Vereinssport mit den Flüchtlingen angeboten wird.


Alle interessierten Kinder und Jugendlichen des Vereins sind eingeladen, dienstags und freitags mit dem Tri†mobil ins Haus Husen zu fahren und dort von 17 bis 18:30 gemeinsam mit den Flüchtlingen im Grundlagenbereich zu trainieren und in der Gemeinschaft Spaß an der Nutzung der Groß- und Kleinsportgeräte zu haben.

 

Weitere Informationen finden sich online unter www.trinitas-dortmund.de.