Leichtathletik

Fischer MalteVergleichskampf jiVier Tri†nitas-Kinder waren für die Dortmunder Kreisauswahl nominiert und traten jeweils über 800m gegen internationale Konkurrenz aus Budapest, Eindhoven, Leuven, Rydultowy und Lund sowie Athletinnen und Athleten aus Zwickau an.

Für Johanna Simon, Fabian Krull und Jakob Simon wurden die Wettkämpfe schwer, da sich alle drei als jüngere Jahrgänge in ihren Altersklassen ein Jahr älteren Gegnerinnen und Gegnern gegenübersahen.Fabian und Jakob machten gute Rennen mit persönlichen Bestzeiten von 2:54,13min. bzw. 2:46,40min., mussten aber die deutlich schnelleren Zeiten der Jahrgangsälteren anerkennen.

Johanna hingegen verfehlte in 2:56,90min. ihre Bestzeit zwar um eineinhalb Sekunden, erreichte aber trotzdem Platz 7 und konnte damit 10 Punkte zum Dortmunder Mannschaftssieg beitragen.

Alle drei können den Städtekampf auf jeden Fall als Erfahrung verbuchen, um sich im kommenden Jahr als dann ältere Jahrgänge weiter vorne und in tragender Verantwortung für das Dortmunder Mannschaftsergebnis zu platzieren.

Bei Malte Fischer (Foto) waren die Voraussetzungen umgekehrt, denn als älterer Jahrgang war er von der sportlichen Leitung der Mannschaft für ein gutes Punkteergebnis eingeplant.

Nachdem Malte in den zweiten Lauf gelost worden war und sich ein Athlet aus Leuven und ein Konkurrent aus Zwickau in einem Fotofinish zu sehr guten Zeiten deutlich unter der 2:30min.-Marke getrieben hatten, ging Malte sein Rennen dominant an.

Bereits nach 100 Metern hatte er über 10 Meter Vorsprung und lief im Alleingang gegen die Stoppuhr mit vier gleichmäßigen Runden in einer Zeit von 2:21,51min. einen klaren Zeitvorsprung von fast 5 Sekunden auf die Siegerzeit des ersten Laufes heraus. Maximal mögliche 16 Punkte für die Mannschaftswertung waren der Lohn für den hervorragenden Wettkampf.

Am Erfolg der Veranstaltung insgesamt hatten auch die Tri†nitas-Erwachsenen einen Anteil. Rainer Simon übernahm die fotografische Begleitung der Wettkämpfe und stellte so die Dokumentation des Schüler-Städtekampfes sicher, während Dr. Jens Fischer die Siegerehrung moderierte und so mit dafür Sorge trug, dass die hervorragenden Leistungen der Athletinnen und Athleten eine angemessene Würdigung fanden.

 

Für die jungen Sportlerinnen und Sportler ist der Städtekampf eine ideale Gelegenheit, sich dem Druck eines internationalen Wettkampfes zu stellen und Kontakte mit Gleichaltrigen und Gleichinteressierten aus anderen Ländern zu knüpfen. Auch wenn Trinitas Dortmund von 2012 eV der kleinste Verein im Dortmunder Leichtathletikkreis ist, werden sich die Vereinsverantwortlichen mit ihrem Engagement persönlich dafür einsetzen, dass der Internationale Schüler-Städtekampf auch zukünftig (möglicherweise sogar in erweitertem Format) einen Platz im Dortmunder Wettkampfkalender findet.

Weitere Informationen finden sich online unter www.trinitas-dortmund.de.