Leichtathletik

Probst Marius Vorschau LC Rapid jiKreisSo langsam wird es ernst bei den Leichtathleten. Eine wichtige Standortbestimmung bildet für viele Athletinnen und Athleten der traditionelle Läuferabend des LC Rapid Dortmund am 22. Mai (Mittwoch) ab 16.45 Uhr im Dortmunder Stadion Rote Erde.

Organisator Günter Schrogl erwartet zu seiner Veranstaltung 300 Läuferinnen und Läufer in der Traditionskampfbahn an der Strobelallee. Er verspricht allen Starterinnen und Startern optimale Rahmenbedingungen. „Zum einen ist die Bahn im Stadion Rote Erde recht schnell, zum anderen werden die Felder wie in den Vorjahren wieder zahlen- und leistungsmäßig so gut besetzt sein, dass sich jeder in seinen Leistungsbereich einreihen kann und nicht allein zu laufen braucht“, betont Schrogl. Herausragender Teilnehmer ist der Wattenscheider Marius Probst, der wie in den letzten beiden Jahren wieder seinen Saisoneinstand in Dortmund gibt.

Probst, der 23-jährige Mittelstreckler, startet wie 2017 über 800 Meter, wo er damals den heute immer noch gültigen Meeting-Rekord von 1:49,22 Minuten aufstellte. Diese Zeit bildet für ihn am kommenden Mittwoch eine wichtige Richtschnur. Im vergangenen Jahr bevorzugte der U23-Europameister die 1.000m-Distanz und erzielte dort auf regennasser Bahn respektable 2:22,33 Minuten. Das Jahr 2019 hat für Marius Probst recht gut begonnen. Bei den deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig rannte er über 1.500m überlegen zum Titel in 3:42,38 Minuten.

Den Feinschliff für die Freiluftsaison holte sich der angehende Grundschullehrer zusammen mit seinen Teamkollegen beim Höhentrainingslager in Flagstaff (US-Bundesstaat Arizona). Sein großes Ziel in diesem Jahr ist die Teilnahme an den Leichtathletik-Weltmeisterschaften vom 28. September bis 6. Oktober 2019 in Doha (Katar). Dafür muss er über 1.500 Meter die WM-Norm von 3:36,00 Minuten erfüllen.

LG Olympia startet über 4x400m
Doha steht auch für Torben Junker und Manuel Sanders im Fokus. Die beiden Viertelmeiler der LG Olympia Dortmund sind gerade von den Staffel-Weltmeisterschaften in Yokohama (Japan) zurückkehrt. Wegen ihrer internationalen Verpflichtungen konnte sich ihr Verein, die LG Olympia Dortmund, bisher noch nicht für die Deutschen Staffelmeisterschaften am 15./16. Juni in Wetzlar qualifizieren. Dies soll am kommenden Mittwoch in der Roten Erde nachgeholt werden. Um in Wetzlar dabei zu sein, muss das Dortmunder Quartett über 4x400m unter 3:18,00 Minuten bleiben.

Im 400m-Einzellauf gibt Finn Merten (TV Wattenscheid) seinen Saisoneinstand. Der frühere deutsche U16-Meister hat mit der Zeit von 48,33 Minuten gemeldet und ist damit auf der Stadionrunde Favorit.Traditionsgemäß immer gut besetzt ist der abschließende 3.000m-Lauf. Auf dieser Strecke will Lokalmatador Sascha van Staa (LC Rapid Dortmund) seinen Heimvorteil nutzen.

Meldungen können unter www.dortmunder-leichtathletik.de oder per Mail an Wolfgang Franke (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) abgegeben werden.