Leichtathletik

Schreml Elias erreicht mit der Frauensiegerin Asefa Kasgn das Ziel jiKreisDer DLV-Nachwuchsläufer-Cup, der von laufen.de, vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) und von den German Road Races (GRR) unterstützt wird, gewinnt immer mehr an Bedeutung. „Wenn in der Klasse U23 drei Läufer über 10km unter der 30-Minuten-Marke bleiben, dann spricht das für die Qualität dieses Wettbewerbs. Aber auch in den anderen Läufen hat es einige erfreuliche Zeiten gegeben“, erklärte Athleten-Manager Christoph Kopp nach dem Auftakt dieses fünfteiligen Wettbewerbs, der innerhalb des 73. Paderborner Osterlaufes mit 12.263 Läuferinnen und Läufern (Teilnehmerrekord)  einen idealen Rahmen fand.

Bei der männlichen Jugend U20 siegte Elias Schreml (LG Olympia Dortmund) in 31:36 Minuten. Große Freude kam allerdings bei dem 18-jährigen Dortmunder jedoch nicht auf, schließlich ist er auf der Bahn schon einmal über 10.000m 30:38,75 Minuten gelaufen. „Ich weiß nicht, woran es gelegen hat, aber das war heute nicht mein Tag“, befand der letztjährige deutsche U20-Meister auf der 25-Runden-Distanz. Sein Teamkollege Mohamed Mohumed hatte ebenfalls nicht seinen besten Tag erwischt. Aufgrund vom Magenbeschwerden schied er vorzeitig aus.Linn Kleine (LG Olympia Dortmund), die sich Hoffnungen auf den Sieg in der Klasse U20 gemacht hatte, hatte in Paderborn ebenfalls Schwierigkeiten und konnte wegen muskulärer Probleme in den Waden das Rennen nicht beenden. So war der Weg in dieser Alterskategorie frei für Klara Koppe (TSG Dülmen), die in 37:24 Minuten vor Sophie Kretschmer (LAC Aschersleben, 38:06 Min.). Die junge Dülmenerin, die 2018 bereits Teilnehmerin an der Cross-EM war, verbesserte bei ihrem Erfolg ihre persönliche Bestzeit um fünf Sekunden.

Nächster Wertungslauf am 8. September in Hamburg
Der Anfang ist im DLV-Nachwuchsläufercup gemacht. Weitere Wertungsläufe finden am 8. September (nur U18/U20) in Hamburg, bei den deutschen 10km-Meisterschaften am 15. September in Siegburg (nur U23), beim Great 10k Berlin am 13. Oktober und beim Silvesterlauf am 31. Dezember in Trier statt. Die beiden besten Zeiten kommen in die Wertung. Es ist daher nicht erforderlich, an allen Läufen teilzunehmen. Für die Besten winken attraktive Geldprämien.„Der Cup-Wettbewerb spielt für uns eine sehr wichtige Rolle, denn er ermöglicht jungen Läuferinnen und Läufern, bei einer erstklassig durchorganisierten Veranstaltung, einem tollen Läuferfeld und einer großen Zuschauerkulisse ihr Können unter Beweis zu stellen. Paderborn war ein guter Einstieg in den Cup-Wettbewerb und in den weiteren Saisonverlauf. Jetzt müssen wir da weitermachen“. kommentierte Nachwuchs-Bundestrainer Pierre Ayadi.

Symbol KameraElias Schreml verheddert sich im Ziel mit dem Siegerband.
(Foto: Peter Middel)