Leichtathletik

Mohumed jiDer DLV-Nachwuchsläufercup, der in diesem Jahr zum dritten Mal ausgetragen wird, erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die Auftakt-Veranstaltung in Leverkusen musste am 10. März wegen des starken Sturms abgesagt werden. Nun startet der fünfteilige Cup-Wettbewerb am kommenden Samstag im Rahmen des 73. Paderborner Osterlaufs.

Weitere Wertungsläufe finden am 8. September (nur U18/U20) in Hamburg, bei den deutschen 10km-Meisterschaften am 15. September in Siegburg (nur U23), beim Great 10k Berlin am 13. Oktober und beim Silvesterlauf am 31. Dezember in Trier statt. Der Nachwuchscup powered by Laufen.de und unter der Schirmherrschaft des Deutschen Leichtathletik-Verbandes mit freundlicher Unterstützung der German Road Races (GRR) bringt die talentiertesten Nachwuchsläuferinnen und -läufer an den Start. Die beiden besten Zeiten kommen in die Wertung. Es ist daher nicht erforderlich an allen Läufen teilzunehmen.

„Der Cup-Wettbewerb spielt für uns eine sehr wichtige Rolle, denn er ermöglicht jungen Läuferinnen und Läufern, bei einer erstklassig durchorganisierten Veranstaltung, einem tollen Läuferfeld und einer großen Zuschauerkulisse ihr Können unter Beweis zu stellen. Natürlich reizen auch die attraktiven Geldprämien. Für den einen oder anderen bildet das Grund genug, mehr in sein Training zu investieren“, betont DLV-Nachwuchstrainer Pierre Ayadi.

Elias Schreml ist Favorit in der Klasse U20
In der Klasse U23 wird es wie im Vorjahr voraussichtlich wieder ein interessantes Duell zwischen Jens Mergenthaler (SV Winnenden, 2018: 29:57 min.) und Lukas Eisele (LG Filder (2018: 29:58 min.) geben. Der Winnender, der in diesem Jahr bei den deutschen Crossmeisterschaften den Titel in der Klasse U23 gewann, konnte 2018 beim Nachwuchsläufercup die Gesamtwertung vor Lukas Eisele für sich entscheiden. Lisa Oed (SSC Hanau Rodenbach) siegte im vergangenen Jahr beim Nachwuchsläufercup im Gesamtklassement bei der weiblichen Jugend U20. Die Medizinstudentin, die im vergangenen Jahr von den Berglauf-Weltmeisterschaften in Canillo (Andorra) eine Silbermedaille mit nach Hause brachte, macht sich in dieser Saison Hoffnungen, den Nachwuchsläufercup in der Klasse U23 zu gewinnen. Bei der männlichen Jugend U 20 dürfte dem Erfolg von Elias Schreml (LG Olympia Dortmund) nichts im Wege stehen, denn der Schützling von Pierre Ayadi reist mit der Empfehlung einer 10.000m-Bahnzeit von 30:38,75 Minuten (2018) nach Paderborn an. In der diesjährigen Hallensaison verbesserte er sich über 1.500m auf 3:52,22 Minuten.

Seine Teamkollegin Linn Kleine hat seit dem Silvesterlauf Werl/Soest, den sie als Zweite in 55:12 Minuten beendete, keinen Wettkampf mehr bestritten. Nach Aussage von Pierre Ayadi ist sie topfit, sodass sie in Paderborn Favoritin bei der weiblichen Jugend U20 ist. Allerdings muss die Dortmunderin die Vorjahressiegerin in der Gesamtwertung, Sophie Kretschmer (LAC Aschersleben), beachten. Aufgrund der guten Besetzung wird der DLV-Nachwuchsläufercup beim 73. Paderborner Osterlauf sicherlich eine weitere Aufwertung erfahren.