Leichtathletik

Mohumed Mohamed jiKreisMohamed Mohumed, Maximilian Feist und Steffen Baxheinrich (alle LG Olympia) präsentierten sich auf dem heimischen Hallenrund an der Strobelallee in vorzüglicher Form.

Drei Wochen hatten sie im Höhentrainingslager in Südafrika, sogar unter den wachsamen Augen der Dopingkontrolleure, hart gearbeitet, und das zahlte sich jetzt aus. Bei der Veranstaltung der Teutonia Lanstrop erfüllten sie in letzter Minute die Norm für die deutschen Hallen-Meisterschaften in Leipzig. Elias Schreml führte sie gekonnt über die ersten Runden des 1500-Meter-Rennens, ehe Mohumed an die Spitze stürmte und nach tadellosen 3:46,87 Minuten ins Ziel lief.

Nur wenig zurück überzeugte auch Feist durch 3:47,70 Minuten und für Steffen Baxheinrich, der tags zuvor in Leverkusen NRW-Meister über 800 Meter wurde, blieben die Uhren bei 3:50,12 Minuten stehen. In Leipzig werden sie zum ersten Mal in der Männerklasse Erfahrungen sammeln können.

Trotz aller Erfahrung unterlief Marilena Scharff im 400 Meter-Rennen der NRW-Meisterschaften beim Einbiegen auf die Innenbahn ein taktischer Fehler, so dass sie ausgebremst wurde und mit 56,52 Sekunden unter Wert blieb. In der Körnighalle nutzte sie die 200 Meter zur Verbesserung ihrer Tempohärte, setzte sich mit 25,27 Sekunden gegen die Niederländerin Floortje van Kampen durch und arbeitet nun daran, rechtzeitig vor den „Deutschen“ wieder in Form zu kommen.

Die 15jährige Samira Attermeyer wartete mit einer hervorragenden Weitsprungserie auf und steigerte sich auf glänzende 5,66 Meter. Ihre 13jährige Vereinskameradin Lea Cvitkovic machte durch 4,84 Metern ihr Talent deutlich.Louis Robertz (alle LGO) hat sich vom jungen Hochsprungspezialisten zum vielseitigen Athleten entwickelt. Der 15jährige landete im Weitsprung bei 5,2 Metern und hürdelte die 60 Meter in beachtlichen 9,31 Sekunden.

Symbol KameraMohamed Mohumed erfüllte über 1.500m mit 3:46,87 Minuten die DLV-Norm (Foto: Peter Middel)