Leichtathletik

Dillenhöfer Fabian und Meinike Patric Campuslauf 2018 jiFabian Dillenhöfer (LG Olympia Dortmund) zeigte beim 34. Campuslauf in Dortmund allen die Fersen - über 10km und 5km.

Der 25-jährige Maschinenbaustudent der TU Dortmund setzte sich auf der 10km-Distanz in respektablen 32:41 Minuten vor seinem Teamkollegen Patric Meinike (33:10 Min.) und Stefan Gallus (36:27 Min.) durch. Bei Streckenmitte (Zwischenzeit 16:22 Min.) lagen die beiden Schützlinge von Michael Glass noch dicht beieinander, doch mit zunehmender Distanz löste sich Fabian Dillenhöfer immer mehr von seinem Weggefährten. Im Ziel machte er einen erstaunlich frischen Eindruck. Dabei hatte er eine Stunde zuvor bereits den 5km-Lauf in 16:23 Minuten gewonnen, und er hatte noch den Kölner Halbmarathon in den Beinen, bei dem er am vergangenen Sonntag die 21,1km-Distanz als Zehnter in erfreulichen 1:09:02 Stunden zurücklegte.

Auf den letzten Kilometern hatte Fabian Dillenhöfer noch mit den beiden LGOern Steven Orlowski (1:08:56 Std.) und David Valentin (1:08:59 Std.) zusammengelegen. Allerdings musste er ihnen im Ziel knapp den Vortritt lassen. Trotzdem zeigte sich der mehrfache Westfalenmeister mit seinem Auftritt in Köln sehr zufrieden, denn er musste wegen einer hartnäckigen Achillessehnen-Reizung sein Training in den Sommermonaten deutlich zurückschrauben. „Dadurch fehlten mir die Kilometerumfänge, die ich benötigt hätte, in den Bereich meiner persönlichen Bestzeit von 1:16:50 Stunden zu kommen“, erläuterte der Student der TU Dortmund, der sich bereits im dritten Mastersemester befindet.

Schwere Beine in der Endphase
Nach seinem Doppelerfolg beim Campuslauf und dem Halbmarathon in Köln will Fabian Dillenhöfer erst einmal eine Verschnaufpause einlegen. Seinen nächsten Start plant er am 11. November in Paderborn. Der Zweite des Campuslaufes, Patric Meinike, wollte zum Saisonausklang gerne unter 33 Minuten bleiben, doch er verfehlte trotz eines engagierten Laufes, bei dem er sich bis fünf Kilometer um das Tempo verdient gemacht hat, sein Ziel um zehn Sekunden. In der Endphase hatte er schwere Beine, weil ihm noch der Halbmarathon, bei dem er als Zwölfter 1:09:24 Stunden erreichte, in den Knochen steckte.

Bei den Frauen dominierte über 10km Kira von Ehren (Aachen) in 37:09 Minute vor Julia Kümpers (Uni Bonn, 38:23 Min.) und Meike Schön (WG Köln, 38:53 Min.). Als schnellste Dortmunderin erreichte Katrin Gruhn (TU Dortmund) als 13. das Ziel in 46:17 Minuten.

Aufgrund eines starken Unwetters über Dortmund musste der Campuslauf in diesem Jahr am 16. Mai abgesagt werden, so dass er auf den 10.Oktober verschoben wurde. Das Wetter spielte dieses Mal mit, sodass der Hochschulsport der TU Dortmund und der TV Einigkeit Barop bei idealen Laufbedingungen 1.250 Läuferinnen und Läufer begrüßen konnten.

Symbol KameraNoch liegt Patric Meinike (rechts) vor dem späteren Sieger Fabian Dillenhöfer.
(Foto: Peter Middel)