Leichtathletik

Dunker Robin jiVictoria Isensee (TSV Kirchlinde) gab in der Körnighalle einen viel versprechenden Einstand in der Kategorie W 15. Sie entschied den 60 – Meter – Sprint in ausgezeichneten 8,17 Sekunden für sich. In vorzüglichen 9,72 Sekunden flog sie über die 60 – Meter – Hürden und landete im Weitsprung bei 4,96 Metern.

Die ein Jahr jüngere Franca Krane (LG Olympia) unterstrich ihr Talent durch 9,88 Sekunden über die Hürden. Nach einem Skiurlaub musste sich Noah Boeck mit 2:22,78 Minuten über 800 Meter begnügen und sein Trainingsgefährte Max Wallinda steigerte sich auf viel versprechende 2:25,78 Minuten. In 7,89 Sekunden sprintete Johannes Biermann (M 15) auf das 60 – Meter – Podest. Seit 15 Jahren schnürt Robin Dunker (MU 18) die Spikes und musste viele Rückschläge einstecken. Seine Geduld lohnte sich. Nun entschied er die 800 Meter in 2:08,24 Minuten für sich und sprintete die 60 Meter in guten 7,76 Sekunden. Vorjahrsschüler Yassin Mohumed eifert seinem „großen Bruder“ Mohamed nach. Er glänzte in der M 15 durch tadellose 2:04,20 Minuten. Felix Neuhaus wurde mit 2:10,84 gestoppt, doch scheinen ihm die längeren Strecken besser zu liegen. In der W 15 machte Marie Woldt (alle LGO) durch 8,64 Sekunden im Sprint und 4,55 Meter im Weitsprung auf sich aufmerksam. WU 18 – Sprinterin Vanessa Teichmann (TSV Kirchlinde) sprintete die 60 Meter in 8,39 Sekunden. Paula Swoboda wertete in der WU 20 mit 8,24 Sekunden das Staffelquartett der LGO kräftig auf.

Symbol KameraGeduld zahlt sich aus für Robin Dunker; Foto: Horst Merz