Fußball Senioren

IMG 20191023 WA0012

Von allen gesellschaftlichen Veranstaltungen unseres Fußball- und Leichtathletik-Kreises gehört der sportpolitische Jahresempfang zu den jüngsten. Von Tradition kann man bei der erst vierten Auflage natürlich noch lange nicht sprechen. Aber das Ereignis besitzt genug Potenzial, um auch in den kommenden Jahren zu einer festen Einrichtung werden zu können – denn es kommt bei der angesprochenen Klientel prima an.

Nachdem Kreisvorsitzender Jürgen Grondziewski dem damaligen Gastgeber Westfalia Wickede im Herbst des vergangenen Jahres eine exzellente Ausrichtung der dritten Zusammenkunft dieser art attestiert hatte, durfte er beim jüngsten Treffen in der „Villa Garibaldi“ in Körne erneut zahlreiche geladene Gäste aus Sport, Politik und Verwaltung begrüßen. Sie sind wieder gerne gekommen, denn alle zusammen verbindet oftmals bereits über viele Jahre hinweg ein ausgesprochen freundschaftlich-kollegiales Verhältnis.

Besonders erfreut zeigte sich der Kreisvorsitzende in seiner Begrüßungsrede, dass all jene, die im Vorfeld für das Meeting zugesagt hatten, tatsächlich auch anwesend waren. „So etwas“, sagte er, „erleben wir ganz selten.“ Jürgen Grondziewski lobte die bestens funktionierende Zusammenarbeit mit allen Gremien, „für die wir uns an dieser Stelle einmal mehr herzlich berdanken möchten“. Ein Kompliment hatte er auch für Kreis-Geschäftsführerin Andrea Bokelmann parat: „Sie hat dieses Treffen vorzüglich vorbereitet.“

Und so fühlten sich in diesem ausgewählten Kreise denn auch alle wohl. Die Sparte Politik war an diesem Abend vertreten durch die sportpolitischen Sprecherinnen und Sprecher Ute Mais (CDU), Hans-Peter Balzer (SPD), Heinz Dingerdissen (FDP) und Thomas Zweier (Die Linke und Piraten). Aus dem Präsidium des FLVW waren Marianne Finke-Holtz und Peter Wolf dabei, dazu mit dem Ehrenamtsbeauftragten Gottfried Dennebier und Pokalspielleiter Klaus Overwien weitere Verbands-Funktionäre.

IMG 20191023 WA0013

Zu den Gästen gehörten mit Reinhold Spohn (Herne), außerdem Vorsitzender des Verbands-Fußballausschusses, sowie Hans-Otto Matthey (Recklinghausen) auch zwei Vorsitzende benachbarter Kreises, außerdem mit Karl-Martin Dittmann (Ringen), Friedrich Dieck (Eissport), gleichzeitig Leiter des Olympia-Stützpunktes und der Helmut-Körnig-Halle, und Dieter Schumann (Boxen) drei Fachschafts-Vorsitzende. Nicht zu vergessen der ehemalige langjährige Kreisvorsitzende Manfred Knipping. Der Vorgänger von Jürgen Grondziewski ist bei vielen Veranstaltungen des Kreises nach wie vor ein gern gesehener Gast.

Hoch interessanter Vortrag: 50 Jahre Frauenfußball
Kern des offiziellen Teils dieses vierten sportpolitischen Jahresempfangs bildete ein hoch interessanter Vortrag von Marianne Finke-Holtz. Die FLVW-Vizepräsidentin für Kreis- und Verbandsentwicklung referierte über das Thema 50 Jahre Frauenfußball. Dabei überraschte sie mit zahlreichen geschichtlichen Details gerade auch aus der Anfangszeit dieser Sparte und erinnerte an die Probleme der Frauen, sich in der bis dahin von Männern dominierten und mit vielen Vorurteilen behafteten Sportart durchzusetzen. Einsatz und langer Atem haben sich gelohnt, wie die großen Erfolge der deutschen Frauen-Nationalmannschaft als zweimaliger Welt- und achtmaliger Europameister eindrucksvoll dokumentieren.

Ansonsten war es kein Abend großer Reden, im Mittelpunkt standen stattdessen eher die vielen Gespräche am Rande, das Auffrischen alter und bisweilen auch das Knüpfen neuer Kontakte. Und so durfte Jürgen Grondziewski am Ende ein ausgesprochen positives Fazit ziehen: „Es war auch diesmal wieder ein reger Gedankenaustausch, ein Treffen voller Harmonie. Genau das hatten wir uns mit unserem sportpolitischen Jahresempfang auch gewünscht.“

Zu unseren Fotos: Kreisvorsitzender Jürgen Grondziewski bedankte sich bei Referentin Marianne Finke-Holtz für ihren hoch interessanten Vortrag mit einem Blumenstrauß (oben). Voll besetzt war der Saal in der "Villa Garibaldi" beim Sportpolitischen Jahresempfang des Kreises (unten). - (Fotos: Udo Stark)