Fußball Senioren

Wambeler SV gegen den BV Lünen 05 und SuS Hörde gegen die DJK Eintracht Dorstfeld: So lauten die Halbfinals im Teamsport Philipp-Kreispokal der Frauen. Möglich ist damit eine Neuauflage des 2019-er Endspiels, das die Eintrachtlerinnen im Mai dieses Jahres gegen den WSV mit 1:0 für sich entschieden hatten.

Während sich Bezirksligist BV Lünen 05 und A-Kreisligist SuS Hörde per Freilos für die Vorschlussrunde qualifiziert hatten, setzten sich in den verbliebenen Drittrunden-Partien die beiden Vorjahresfinalisten durch.

Landesligist Eintracht Dorstfeld hatte beim knappen 1:0-Erfolg über den Bezirksligisten Westfalia Wickede harte Gegenwehr zu brechen, denn die klassentieferen Gäste hielten die Begegnung offen und bis zum Schluss wäre auch noch ein Elfmeterschießen möglich gewesen. Nachdem bis zur Pause keine Treffer gefallen waren, brachte Eintracht-Trainer Markus Schwarz nach Wiederbeginn mit Ana Louisa Haslsteiner und Jana Wojcinski zwei „frische“ Spielerinnen – und in der 73. Minute markierte Dana Albrecht das Tor des Tages für den Titelverteidiger.

Der Wambeler SV, ungeschlagener Spitzenreiter der Kreisliga A, demonstrierte derweil seine Stärke auch gegen den klassenhöheren Bezirksligisten TuS Eichlinghofen. Schon nach zwei Minuten brachte Miriam Eppmann die Gastgeberinnen in Führung, ehe Sandy Deans noch vor der Pause das 2:0 folgen ließ (37.). Diesen Vorsprung brachte die Mannschaft von Trainer Timo Weißwange im zweiten Durchgang sicher über die Zeit.

Beide Halbfinals sind noch nicht terminiert. Nach Rücksprache der beteiligten Vereine mit Pokalspielleiter Gisbert Dankowski könnten die Spiele auch schon in diesem Kalenderjahr durchgeführt werden