Fußball Senioren

krombacherDie Frauen des SV Berghofen freuen sich auf ihr "Finale daheim". Im Endspiel des Westfalenpokals treffen sie auf den Westfalenligisten Sportfreunde Siegen - die Partie wird am 30. Mai um 13 Uhr in Berghofen (Kunstrasenplatz an der Berghofer Straße) ausgetragen.

Die Dortmunderinnen schafften den Sprung ins Finale des Westfalenpokals mit einem 1:0 (0:0) gegen den ebenfalls in der Regionalliga spielenden Herforder SV Borussia Friedenstal durch. Das entscheidende Tor erzielte Annalena Krapp, die kurz nach dem Seitenwechsel traf (48. Minute).

Berghofens Frauen können auf eine rundum gelungene Woche zurückblicken. Erst wenige Tage zuvor hatten sie mit einem Kantersieg (8:0 gegen die Warendorfer SU) endgültig den Verbleib in der Regionalliga gesichert, nun feierten sie den Einzug ins Finale des Westfalenpokals. Dort treffen die Dortmunderinnen auf die Sportfreunde Siegen. Der Westfalenligist hatte sich bereits durch einen 4:0-Sieg gegen den SV Höntrop für das Endspiel am 30. Mai qualifiziert. 

Für Berghofens Frauen war die Partie gegen den Herforder SV Borussia Friedenstal das erste Westfalenpokalspiel in dieser Saison auf eigenem Platz. Zuvor musste das Team von Trainer Thomas Sulewski stets in der Fremde antreten. In der ersten Runde gab es einen 9:1-Erfolg beim FC Finnentrop, in der zweiten Runde setzte sich Berghofen mit 4:0 bei der DJK Grün-Weiß Nottuln durch. Das Viertelfinale entschieden die Dortmunderinnen mit einem 3:1-Sieg bei Arminia Ibbenbüren für sich.

Die Vorzeichen für das Semifinale gegen Ligakonkurrent Herford standen nicht schlecht: In der Meisterschaft setzten sie sich gegen die Ostwestfälinnen zweimal durch. In Herford gewannen die Berghofer Frauen mit 3:2, in der Hinrunde fertigten sie die Gäste aus Ostwestfalen sogar mit 6:1 ab. Zweimalige Torschützin damals: Annalena Krapp.