Fußball Senioren

Brünninghausen Pokal editedLüner SV gegen den FC Brünninghausen und Ay Yildiz Derne gegen den TuS Eichlinghofen: So lautet das Halbfinale im kik-Kreispokal 2018/19. Nachdem sich der LSV (2:1 beim TuS Bövinghausen) und Ay Yildiz (1:0 gegen den SV Brackel 06) bereits in der vergangenen Woche für die Vorschlussrunde qualifiziert hatten, zogen am Mittwoch der FC Brünninghausen (9:8 nach Elfmeterschießen im Oberliga-Derby gegen den ASC 09) und überraschend auch der TuS Eichlinghofen (3:0 im Südwest-Derby gegen den Hombrucher SV) nach.

Im Fokus des Viertelfinals stand zweifelsohne das Gipfeltreffen der beiden Dortmunder Oberligisten im Stadion am Hombruchsfeld. Während Brünninghausens Trainer Maximilian Borchmann zahlreiche wichtige Akteure verletzungsbedingt ersetzen musste und weiteren Stammspielern eine Verschnaufpause gönnte, waren die Aplerbecker mit der kompletten Garnitur angereist und gingen aufgrund der personellen Situation als leichter Favorit in die Partie. Doch nach einer schwierigen Anfangsphase, in der sie den starken Kevin Brümmer nicht unter Kontrolle brachten, fanden die Gastgeber deutlich besser ins Spiel und hatten sich das 2:2-Remis nach 90 Minuten vollauf verdient.

Brünninghausens Pausenführung kam allerdings etwas glücklich zustande, denn Jan-Patrick Friedrich lenkte den Ball nach einem Schuss von Jugendspieler Domenico Palmieri ins eigene Netz (39.). Nach Wiederbeginn drehten Maximilian Podehl nach Pass von Kevin Brümmer und Kapitän Brümmer selbst mit einem direkt verwandelten Freistoß innerhalb von vier Minuten das Spiel (71., 75.). Doch nach einem Foul von Mike Schäfer an Robin Gallus verwandelte Florian Gondrum den fälligen Strafstoß zum Ausgleich (83.).

Ohne Angelos Karantasiadis, der kurz vor Spielende die gelb/rote Karte gesehen hatte, musste der FCB das Elfmeterschießen bestreiten – und leistete sich lediglich einen Fehlschuss, als Robin Gallus den Ball über das Tor drosch. Auf der anderen Seite scheiterte Lars Warschewski an Torhüter Muhammed Acil und Ermias Simatos mit dem letzten Ball am Pfosten. „Wir haben nach dem 2:1 zu überheblich agiert, das hätte nicht mehr passieren dürfen“, ärgerte sich Aplerbecks Sportlicher Leiter Samir Habibovic, während sich Maximilian Borchmann über einen couragierten Auftritt seines Teams freuen durfte: „Es war ein tolles Spiel von beiden Mannschaften“, so der FCB-Coach, „es ist schön, ein solches Derby zu gewinnen und auch im Pokal noch dabei zu sein. Doch Priorität besitzt für uns eindeutig die Meisterschaft.“

Eichlinghofen düpiert Hombruch im Südwest-Derby
Zkik kreispokaleitgleich hatte sich Bezirksligist TuS Eichlinghofen im Stadion an der Hövel zwar überraschend, aber auch in der Höhe völlig verdient mit 3:0 (1:0) gegen den Landesligisten Hombrucher SV durchgesetzt. Die von Marc Risse trainierten Gastgeber waren von Beginn an die bessere Mannschaft, gingen folgerichtig nach einer Viertelstunde durch Kagan Atalay in Führung und hätten angesichts weiterer guter Chancen bereits zur Pause deutlicher führen können. Das holte der TuS dann aber im zweiten Durchgang nach. Erneut Kagan Atalay (75.) sorgte für die Vorentscheidung, ehe Dustin Maranca in der Schlussphase mit seinem Treffer zum 3:0-Endstand auch die letzten Zweifel am Sieg des Bezirksligisten beseitigte.

Die Halbfinalpartie zwischen Ay Yildiz Derne und dem TuS Eichlinghofen wird am 10. April um 19.45 Uhr angepfiffen. Die Begegnung des FC Brünninghausen beim Lüner SV folgt erst am 8. Mai (Anstoß 19.00 Uhr), da die Gäste zuvor mehrere Nachholspiele in der Meisterschaft bestreiten müssen. Der Finaltag mit dem Endspiel und dem Spiel um Platz drei steigt am 30. Mai. Austragungsort und Anstoßzeiten werden in Kürze festgelegt.

Symbol KameraNach Elfmeterschießen setzte sich der FC Brünninghausen im Oberliga-Derby gegen den ASC durch. Vorne im Laufduell Aplerbecks Ermias Simatos (rechts) und Brünninghausens Arif Ef.
(Foto: Schütze)