Fußball Senioren


Folty Udo Stark wird verabschiedet 803

Wer genau hinsah, der konnte die ein oder andere Träne nicht übersehen, als am Sonntag beim Fußball-Westfalenligisten Westfalia Wickede eine ganz besondere und in dieser Form wohl einmalige Ehrung über die Bühne ging.

Der Dortmunder Amateurfußball bedankte sich ganz offiziell bei dem langjährigen Journalisten Udo Stark für dessen Arbeit in 39 Jahren. Das hatte es im Dortmunder Amateurfußball in dieser Form auch noch nicht gegeben.

Die zahlreichen Plakate im Pappelstadion mit dem Motto „Dortmunds Amateurfußballer sagen Danke, Udo“ sprachen eine eindeutige Sprache. Die Fans erlebten einen Nachmittag mit Interviews, Ehrungen, kleinen Anekdoten.

Folty Udo Stark wird verabschiedet 777Die Initiative ging von Westfalia Wickede aus, ganz besonders von Stadionsprecher Gert Gutt. Und natürlich war auch der Vorstand des Fußballkreises Dortmund mit Jürgen Grondziewski, Silvia Behr und Andrea Bokelmann da, dazu hochrangige Vertreter des BVB II, des VfR Sölde und des FC Brünninghausen. Es war ein Nachmittag voller Emotionen, ein Rückblick auf das journalistische Wirken von Udo Stark, dessen profundes Wissen mit nackten Zahlen kaum zu fassen ist.

Der Menglinghauser begann seine journalistische Laufbahn 1974 bei der NRZ, wechselte dann 1979 zur Westfälischen Rundschau nach Dortmund, wo er 13 Jahre lang auch die Bundesliga-Mannschaft des BVB betreute. Mitte der 1990-er Jahre spezialisierte er sich, konzentrierte sich auf den Amateurfußball. Nach seinem Wechsel in die Selbstständigkeit war er dann freiberuflich auch für die Ruhr Nachrichten tätig. Insgesamt berichtete Udo Stark über 3500 bis 4000 Fußballspiele. Er erlebte die großen Zeiten von Hellweg Lütgendortmund und des VfR Sölde.

Und ganz besonders erinnert sich Udo Stark an ein Spiel zurück, das 1988 vor 5500 Zuschauern in Marten stattfand: TuS Eving-Lindenhorst gegen den Hombrucher FV 09. Eving siegte unter Spielertrainer Reinhold Mathes mit 3:1 und stieg damit in die Verbandsliga auf.

Seine ehrenamtliche Tätigkeit im Fußballkreis Dortmund wird Udo Stark derweil fortsetzen und an dieser Stelle weiterhin über Wettbewerbe wie die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft oder den Kreis- und Westfalenpokal sowie offizielle Termine des Kreises berichten. Zudem gehört er nach wie vor auch dem Arbeitskreis Hallenfußball-Stadtmeisterschaft an.

Symbol KameraFoto oben: Verabschiedung im Vereinsheim von Westfalia Wickede: Journalist Udo Stark begleitete 39 Jahre lang den Dortmunder Amateurfußball. Von links: Michael Peschke (VfR Sölde), Andrea Bokelmann (Kreis-Geschäftsführerin), Klaus-Dieter Friers (FC Brünninghausen), Jürgen Grondziewski (Kreisvorsitzender), Udo Stark, Thomas Behlke (FC Brünninghausen) und Emre Konya (Westfalia Wickede). Foto unten: Talk am Rande: Udo Stark (rechts) mit Wickedes Offensivspieler Mohamed Lmcademali.(Fotos: Folty)