Fußball Senioren

krombacherFrauenfußball-Regionalligist SpVg. Berghofen und Landesligist SG Lütgendortmund stehen im Viertelfinale des Westfalenpokals. Während sich die Berghoferinnen beim Landesligisten Grün-Weiß Nottuln erwartungsgemäß sicher mit 4:0 durchsetzten, warf die SGL den Westfalenligisten SV Kutenhausen-Todtenhausen mit 3:1 aus dem Wettbewerb.

Berghofen wurde von Beginn an seiner Favoritenrolle gerecht. Bereits nach zwei Minuten brachte Jennifer Kaleja die Mannschaft von Trainer Thomas Sulewski in Führung. Daniela Ließem (38.) ließ noch vor der Pause das 2:0 folgen, ehe Lara Plastwich nur vier Minuten nach Wiederbeginn für die Vorentscheidung sorgte. Marie Grothe setzte mit ihrem Treffer zum 4:0 den Schlusspunkt (74.).

Jubel auch am Lütgendortmunder Crengeldanz, denn mit dem Erfolg über die klassenhöheren Gäste war nicht unbedingt zu rechnen. Caroline Junge (28.), Dana Albrecht (31.) und Mounira Kassem (35.) schossen innerhalb von nur sieben Minuten einen beruhigenden Pausenvorsprung für die Mannschaft von Trainer Bert Richert heraus. Nach dem Seitenwechsel geriet der Sieg nicht mehr in Gefahr, auch wenn Kutenhausen-Todtenhausen nach einer guten Stunde noch zum Endstand verkürzte (63.).

In der Runde der letzten Acht gastiert die SpVg. Berghofen am Samstag, den 24. November, beim Westfalenligisten DJK Arminia Ibbenbüren. Anstoß ist um 14.00 Uhr. Noch nicht terminiert ist die Partie der SG Lütgendortmund beim Landesligisten Herforder SV Borussia Friedensthal, da die Gastgeberinnen am Pokalspieltag eine Meisterschaftsbegegnung austragen müssen. Die weiteren Spiele: SV Höntrop - SV Hohenlimburg und Warendorfer SU - Sportfreunde Siegen.