Fußball Senioren
03 1111do Auslosung Halle 7 2

Da staunten Hannes Wolf und der Kreisvorsitzende Jürgen Grondziewski nicht schlecht: Gerade war die erste Kugel bei der Auslosung der 36. Dortmunder Hallenfußball-Stadtmeisterschaft gezogen worden - und es musste ja so kommen: Wolf präsentierte den ASC 09 Dortmund. Seinen Ex-Klub, den er als ganz junger Trainer bis in die Westfalenliga geführt hatte und der ihm später als Sprungbrett zu Borussia Dortmund diente.

Mit einem Jahr Verspätung übernahm Ehrengast Hannes Wolf am Montagabend vor rund 200 Besuchern im voll besetzten Brauersaal der Kronen-Brauerei die Funktion der Losfee. 2018 hatte der Hamburger SV dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der 38-Jährige zeigte sich im Gespräch mit dem bewährten Moderatoren-Duo Sascha Klaverkamp (Ruhr Nachrichten) und Mathias Scherf (Radio 91.2) „sehr erleichtert“, viele bekannte Gesichter zu sehen: „Die Dortmunder Stadtmeisterschaft ist für mich ein ganz besonderes Turnier - ich habe mich damals sofort verliebt. Die Stimmung ist immer besonders.“

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Spielpläne 36. Dortmunder Hallenstadtmeisterschaften 2019.2020.pdf)Spielpläne[36. Dortmunder Hallenstadtmeisterschaften]35 kB

Mit dem 1:0-Erfolg des Oberligisten ASC 09 Dortmund im Topspiel gegen den Westfalenligisten BSV Schüren und dem standesgemäßen 5:2-Sieg von Westfalenligist FC Brünninghausen beim B-Kreisligisten SV Körne 83 ist die dritte Runde im Kreispokal der Männer am Donnerstag abgeschlossen worden. Fazit: Es gab so keine großen Überraschungen, wenngleich sich einige der Favoriten doch schon ziemlich strecken mussten.

Im Fokus der dritten Runde stand vor allem das Duell im Aplerbecker Emscherstadion, wo zwei der momentan besten Mannschaften des Kreises aufeinander trafen. Beide standen sich bereits im Pokalfinale der Saison 2017/18 gegenüber, damals hatten die Schürener triumphiert – diesmal gelang Aplerbeck eine späte Revanche.Kreis Dortmund

IMG 20191023 WA0012

Von allen gesellschaftlichen Veranstaltungen unseres Fußball- und Leichtathletik-Kreises gehört der sportpolitische Jahresempfang zu den jüngsten. Von Tradition kann man bei der erst vierten Auflage natürlich noch lange nicht sprechen. Aber das Ereignis besitzt genug Potenzial, um auch in den kommenden Jahren zu einer festen Einrichtung werden zu können – denn es kommt bei der angesprochenen Klientel prima an.

Nachdem Kreisvorsitzender Jürgen Grondziewski dem damaligen Gastgeber Westfalia Wickede im Herbst des vergangenen Jahres eine exzellente Ausrichtung der dritten Zusammenkunft dieser art attestiert hatte, durfte er beim jüngsten Treffen in der „Villa Garibaldi“ in Körne erneut zahlreiche geladene Gäste aus Sport, Politik und Verwaltung begrüßen. Sie sind wieder gerne gekommen, denn alle zusammen verbindet oftmals bereits über viele Jahre hinweg ein ausgesprochen freundschaftlich-kollegiales Verhältnis.

Wambeler SV gegen den BV Lünen 05 und SuS Hörde gegen die DJK Eintracht Dorstfeld: So lauten die Halbfinals im Teamsport Philipp-Kreispokal der Frauen. Möglich ist damit eine Neuauflage des 2019-er Endspiels, das die Eintrachtlerinnen im Mai dieses Jahres gegen den WSV mit 1:0 für sich entschieden hatten.

Während sich Bezirksligist BV Lünen 05 und A-Kreisligist SuS Hörde per Freilos für die Vorschlussrunde qualifiziert hatten, setzten sich in den verbliebenen Drittrunden-Partien die beiden Vorjahresfinalisten durch.

gruppenfoto 2

Sie leisten eminent wertvolle Arbeit, opfern Woche für Woche viele Stunden ihrer Freizeit für „ihren“ Verein und sind in den meisten Fällen von der breiten Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt im Hintergrund tätig. Zumindest einmal im Jahr aber haben sie einen großen Auftritt, den sie sich aufgrund ihres immens hohen Engagements auch redlich verdient haben: die zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den Fußballvereinen.

In Dortmund ist das genauso wie in anderen Kreisen. So bereitete der Kreisvorstand um seinen Vorsiztenden Jürgen Grondziewski den „Ehrenämtlern“ auch in diesem Jahr wieder einen großen Empfang: Im Rahmen einer stimmungsvollen Feierstunde im Haus Prein wurde jetzt bereits zum 23. Mal der DFB-Ehrenamtspreis vergeben. Mit dabei waren als Gäste auch Gottfried Dennebier, Vorsitzender der Kommission Ehrenamt im FLVW, und Ute Mais, die stellvertretende Vorsitzende und Sprecherin Sport im Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit der Stadt Dortmund.