Leichtathletik

FeistMaximilian Kreis(Acht Läuferinnen und Läufer der LG Olympia traten am Samstag beim Guldensporenmeeting im belgischen Kortrijk an und gefielen dabei durch schnelle Zeiten. So konnte Maximilian Feist  über 1500 Meter der Männer seine persönliche Bestleistung um rund zwei Sekunden auf 3:45,71 Minuten verbessern und unterbot damit die Norm für die Deutschen Meisterschaften (03./04. August in Berlin).

Großer Jubel herrschte auch bei Sascha van Staa (LC Rapid), der im 3.000m-Hindernislauf mit ausgezeichneten 9:06,47 Minuten ebenfalls die Vorgabe für die DLV-Titelkämpfe in der Bundeshauptstadt erfüllte.

"Die Zeit von Maxi ist ein sehr schöner Schritt nach vorne. Ende Mai konnte er aufgrund eines Infekts zwei Wochen nicht trainieren und brauchte etwas Zeit, um in die Saison zu kommen. Nun zeigt er sich pünktlich zum Saisonhöhepunkt in sehr guter Form," freute sich LGO-Trainer Pierre Ayadi über das Ergebnis.

Schmidt Sandra 04.11.17 jiKreisOb von Werl nach Soest, als Siegerin der Gesamtsiegerin der dreiteiligen Hammer Straßenlaufserie, dem AWO – Lauf im Dortmunder Osten, dem Friedenslauf des TSV Kirchlinde oder dem Schwerter Ruhrstadtlauf, wenn Sandra Schmidt (LT Bittermark) bei Lauf-Veranstaltungen in der Region antritt, ist ihr meist der Sieg nicht streitig zu machen.

Von den zehn Kilometern bis zum Marathon, der 33jährigen ist sie Freude am Laufen anzusehen. Mit 37:36 Minuten über zehn Kilometer, 1:24:59 Stunden im Halbmarathon und 3:28:43 Stunden im Marathon verfügt sie über respektable Bestzeiten und in ihrer Kategorie ist sie zur Zeit von der heimischen Konkurrenz nicht zu schlagen.

„Ich war von klein auf schon immer in Bewegung, das bleibt bei fünf Geschwistern nicht aus.“ beschreibt sie ihr läuferisches Talent. Zum ersten Mal schnürte die aus Schwerin stammende Bittermärkerin während ihrer Prüfungszeit an der Realschule bewusst die Laufschuhe.

Sanders Manuel Hensel jiDortmund„In der Zielkurve hörte ich den Atem des Engländers ganz nah hinter mir. Da habe ich noch einmal alles gegeben“, beschreibt Manuel Sanders (LG Olympia) den entscheidenden Moment vor dem Sieg des deutschen 400-Meter-Quartetts bei der U23-EM.

Sein Trainer Thomas Kremer hatte schon vor dem Finale gesagt: „Wenn Manuel auf der Zielgeraden vorne ist, kann ihn keiner mehr verdrängen.“ In der Tat lief Sanders ein prächtiges Rennen, denn die Statistik der EAA machte es deutlich: Der LGOer lief seine Teilstrecke „fliegend“ in 45,11 Sekunden, und kein Konkurrent war schneller. „Ich hatte darauf gehofft, aber es nicht erwartet“, meinte der Fast-Zwei-Meter-Mann.

Laufbild jiDie Anmeldung für die Stadtmeisterschaften der Schulen, die im Rahmen des Sparkassen Phoenixsee Halbmarathons am 3. Oktober ausgetragen werden, ist gestartet.

Auch die Schülerinnen und Schüler der LG Olympia Dortmund stehen bereits in den Startlöchern. Alle Dortmunder Schulen sind wieder eingeladen, an den Stadtmeisterschaften im Straßenlauf teilzunehmen. Auf den drei verschiedenen Streckenlängen werden Dortmunds schnellste Schüler ermittelt. Aber auch hier gilt der olympische Gedanke: Dabei sein ist alles.

Hier gibt es weitere Informationen zum Halbmarathon am Phoenixsee.

Phoenixseelauf 8.8.16 jiDie Zahlen sind beeindruckend. 2018 zählte man bei 587 Laufveranstaltungen in Nordrhein-Westfalen 376.284 Finisherinnen und Finisher. „Damit bildet der Laufbereich in NRW die größte Breitensportbewegung in Deutschland“, erklärte der Leiter der NRW-LaufAkademie Michael Blomeier anlässlich der NRW-Lauftagung am Samstag in der „Akademie Mont-Cenis“ in Herne.

Großen Anteil an dieser stolzen Bilanz hat vor allem die NRW-LaufAkademie, die eine gemeinsame Einrichtung des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) und des LV Nordrhein (LVN) ist. In dieser Einrichtung werden alle Interessen von Läuferinnen und Läufern gebündelt.

Laufen erfreut sich vor allem bei Sportlerinnen und Sportler, die 30 Jahre und älter sind, großer Beliebtheit. So gehörten im vergangenen Jahr 47 Prozent der Finisher dieser Alterskategorie an. In den jüngeren Altersgruppen gibt es dagegen noch Luft nach oben. Wichtige Impulse hat bereits 2018 der NRW-U16-Straßenlauf-Cup, bei dem die Vereine unter anderem attraktive Geldprämien gewinnen konnten, gesetzt. Dieser Cup-Wettbewerb hatte einen viel versprechenden Start, ist aber noch ausbaufähig.Ein Pfund, mit dem man in NRW wuchern kann, sind auch die mehr als 800 DLV-Lauftreffs, in denen sich Woche für Woche 50.000 Menschen bewegen und damit etwas für ihre Gesundheit tun.

Unterkategorien