Leichtathletik

Junker Torben jiWährend seine Trainingsgefährten sich vor den winterlichen Tremperaturen in die Körnighalle verdrücken, schwitzt der deutsche 400-Meter-Hallenmeister Torben Junker (LG Olympia) im südafrikanischen Stellenbosch .

Da er im Gegensatz zu Manuel Sanders in der Halle zur Titelverteidigung antreten will, nutzte er gerne eine Mitreisemöglichkeit an die Südspitze Afrikas. „Gestern war es hier ziemlich heiß, und die drei Tempoläufe innerhalb kurzer Zeit haben ganz schön geschlaucht.“, berichtete er. „Dazu kam ein kräftiger Wind, gegen den ich vor allem bei den 250-Meter-Tempoläufen ankämpfen musste.“

Noch zwei Wochen kann er sich unter ausgezeichneten Bedingungen auf seine ersten Hallenrennen vorbereiten.

Braun Nina Horst Merz 5.12.19 jiKreis„Drei Wochen habe ich noch an der Saisonvorbereitung teilgenommen, aber ich  habe dann gemerkt, dass sich meine Prioritäten verschieben.“, sagt Sprinterin Nina Braun, die jetzt ihre lange sportliche Karriere beendete. Nach einer Saison, in der sie noch einmal für das deutsche 4 x 100 – Meter – Quartett bei der U 23 EM in Gaevle nominiert wurde und beim ISTAF in Berlin noch einmal die „große Bühne“ genießen konnte, zog die 23-Jährige überraschend einen Schlussstrich.

„Ich hatte nicht mehr die Motivation und Selbstdisziplin, um mich wie bisher mental und körperlich zu quälen und stellte fest, dass ich nicht mehr zu 100 Prozent für den Sport brenne,“ begründet die Medizinstudentin ihren Schritt und ergänzt: „Ich habe mich danach gesehnt, ohne ständigen Leistungsdruck zu leben, mal in den Urlaub zu fahren, am Wochenende auszuschlafen, meine sozialen Kontakte mehr zu pflegen, einfach einmal befreit und spontan zu leben. Das alles war extrem eingeschränkt, wenn man Vollzeit in Regelstudienzeit studiert und sieben Mal in der Woche trainiert.“

Erdmann Clemens 1 Horst Merz jiDie Partnerschaft zwischen der LG Olympia und der Universität Dortmund funktioniert hervorragend. Jüngstes Beispiel ist der Wechsel des aus Bielefeld stammenden erfolgreichen Mittelstrecklers Clemens Erdmann (Foto) zur LG Olympia. Er studiert Lehramt für Gymnasium und Gesamtschule Sozialwissenschaften und Englisch und hat sich der LGO – Trainingsgruppe von Pierre Ayadi angeschlossen.

Inzwischen hat der sich in seiner Wohnung und an der Uni gut eingelebt und in Dortmund Kontakte geknüpft. „Ich wurde durch meine Trainingskameraden gut aufgenommen und verstehe mich mit allen super.“, sagt der 18jährige, der, was besonders wertvoll ist, auch im nächsten Jahr noch der MU 20 angehört. „Eine große Umstellung war der Wechsel nach Dortmund für mich nicht, denn Pierre Ayadi und viele meiner neuen Vereinskameraden kenne ich schon länger von gemeinsamen Trainingslagern und Wettkämpfen her.“, und hebt er hervor: „Was mir in den wenigen Wochen in Dortmund schon aufgefallen ist, sind die sehr guten Trainingsbedingungen mit der Körnighalle, den Krafträumen und dem nahen Stadion.“

Erdmann Clemens ji ji KreisZum Ende der Wechselfrist freut sich die LG Olympia Dortmund über einen weiteren hochkarätigen Neuzugang für das Jahr 2020. Clemens Erdmann wechselt vom TSVE 1890 Bielefeld an die Strobelallee und hat sich der Trainingsgruppe von Pierre Ayadi  angeschlossen.

Das 18-jährige Langstreckentalent hat über 3000 Meter eine Bestzeit von 8:27,41 Minuten vorzuweisen, seinen bislang größten Erfolg feierte er 2018 bei den U18-Europameisterschaften in Györ (Ungarn), wo er einen starken fünften Platz belegte. Im gleichen Jahr wurde er zudem Zehnter bei den Olympischen Jugendspielen in Buenos Aires (Argentinien). Er gehört dem NK1-Kader des DLV an.

Fischer Jens Bertlich jiDie dreimal im Jahr stattfindenden Straßenläufe in Herten-Bertlich sind für ihr breites Angebot aus sieben Strecken von 5 km bis Marathon bekannt.

TRINITAS-Athlet Dr. Jens Fischer (Foto)  wählte die 10 km-Distanz. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt — jedoch trockener, lediglich an wenigen Stellen reifbedeckter Strecke — waren schnelle Zeiten nur bedingt möglich; für einen Formtest gegen Jahresende zeigte sich der Wettkampf aber gut geeignet. Fischers Endzeit von 39:41 min reichte für den 4. Platz im Gesamtklassement und einen überlegenen Erfolg in der Altersklasse M50. Weitere Informationen finden sich online unter https://trinitas-dortmund.de

Unterkategorien