Leichtathletik

Tank Regina jiNachdem Peter Haas (LG Olympia) seine Kniebeschwerden überwunden hat, wagte er sich in Velen mit Selbstvertrauen wieder an einen Halbmarathon heran. Zwar begann der M 45er mit 37:11 Minuten für die zehn Kilometer sehr forsch und musste dann zurückstecken, dennoch stand er gut durch und beendete das Rennen als Sieger seiner Kategorie nach ausgezeichneten 1:20:11 Stunden. „Ich muss mir Gedanken über meine Renneinteilung machen.“, gestand er.
Über 15,6 Kilometer führte der Lauf Rund um den Sorpesee vom idyllischen Örtchen Ameke aus. Die vereinslose Regina Tank hielt die Fahne der Dortmunder Langstreckler hoch und gewann in der W 55 nach 1:14:24,2 Stunden ungefährdet. Auch Johannes Krüsemann – Stüwe (LT Bittermark) zog es ins Sauerland. Er entschied in der M 55 den „Höhenflug Trailrun“ über die Halbmarathon- Distanz nach 1:52:01 Stunden für sich.
Schnellste Dortmunderin beim Hamburger Halbmarathon war Barbara Pieper (LT Bittermark) mit 1:56:07 Stunden. Damit lief sie als 21. der W 50 ins Ziel. Die W 70 entschied Gerti Erdmann (Viermärker WG) nach 2:29:17 Stunden für sich. .Mz
Hamburg, Halbmarathon:, W 50: Andrea Schulze – Velmede 1:57:18 Std., - M 40: Michael Schreiber 1:58:35 Std., - M 55: Martin Schulze – Velmede 1:59:01 Std. – Drevenacker Abendlauf, 10 km, M 30: 6. Jens – Benjamin Wolbert 42:06 Min. – Frauen: 3. Ariane Schmidt 46:10 Min. – Nordholzer Windmühlenlauf, 10 km, M 65: 1. Jens – Peter – Zöllner ( alle LT Bittermark) 47:12 Min.

 

Bildzeile: Regina Tank weiter auf Siegkurs. Foto: Peter Middel

Lanstrops Leichtathletik Hoffnungeno2.07.16 jiNun hat auch die 4 x 100m Juniorinnen -Staffel die Teilnahme an den Deutschen Juniorenmeisterschaften mit guten 48,50s erreicht. Beim Staffelabend des TV Wattenscheid siegte das Lanstroper Quartett in folgender Besetzung: Jovanna Klaczynski, Romina Neu, Kiberley Glabian und Laura Nolte, die sich bei den Olympischen Winterspielen in Lillehammer Anfang des Jahres im Bobfahren die Goldmedaille holte.
Somit starten für die Dortmunder Nordöstlichen sieben Sportler/innen bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Bochum-Wattenscheid: Jovanna Klaczynski (Weit- Dreisprung + 100m Hürden), Romina Neu (Dreisprung), Kimberly Glabian (200m), Jan Schneider (Weitsprung) und die 4 x 100m Staffel der Juniorinnen. „Das tolle Ergebnis spricht für unsere gute Nachwuchsarbeit und die hervorragenden Trainer/innen, die teils ehrenamtlich arbeiten, da wir ohne Sponsor auskommen müssen,“ betont Sportwart Gerhard Niemeyer.
Durch Verletzungen oder Krankheiten konnten einige Mädchen des BV Teutonia Lanstrop erst jetzt in die Sommersaison einsteigen. Somit wurde kurz vor den Sommerferien eine der letzten Startgelegenheiten am 2.Juli in Bielefeld wahrgenommen. In ihrem ersten Start der Sommersaison qualifizierte sich Romina Petzke über 80m Hürden in guten 12,92s für die Westfälischen Schülermeisterschaften am 10.9 in Hagen. Gleich zwei Qualifikationen für diese Meisterschaft erzielte Lisa-Marie Hupe, die die Hürden in 13,53s überlief und im Hochsprung 1,50m überquerte. Sie kommt langsam wieder in Schwung, nachdem sie ein halbes Jahr die technischen Übungen ausgelassen hatte. Bei Maren Becker ist der schwere Sturz vom Hürdenlauf in Recklinghausen noch im Hinterkopf. Die Wunden und Verletzungen sind verheilt und in Bielefeld versuchte sie im Hochsprung einen Neuanfang. Mit den sicher übersprungenen 1,50m war sie zwar nicht zufrieden, aber in den nächsten Wochen sollte sie wieder höhere Sprünge meistern.

 

Bildzeile: Lanstrops Leichtathletik-Hoffnungen mit Gerhard Niemeyer; Foto: Petzke

Niemeyer Gerd ji jiIn der gestrigen Sitzung der Leichtathletik-Vorstände des TuS Scharnhorst und dem BV Teutonia Lanstrop wurde über eine gemeinsame Zusammenarbeit bezüglich der Leichtathletik im Dortmunder Nordosten diskutiert. Lediglich diese beiden Vereine bieten im Nordosten noch „reine“ Leichtathletik an. Im Gegensatz zu früheren Jahren fehlen inzwischen Leichtathletik-Vereine auf der gesamten Hellwegschiene (Körne, Wambel, Brackel, Asseln und Wickede) sowie in Husen, Kurl, Derne und Kirchderne.
Dazu kommen die Vororte Brechten, Kemminghausen, Eving und Lindenhorst.
Ein Einzugsgebiet von rund 150.000 Einwohnern.
Durch die gemeinsame Zusammenarbeit kann die gesamte LA-Palette angeboten werden. Trainingsmöglichkeiten für den Nachwuchs, gerade wegen der zum Teil sehr langen und unterschiedlichen Schulzeiten, sollen und müssen vor Ort bleiben und verstärkt angeboten werden. Dazu gehören aber gepflegte Leichtathletik-Anlagen. Bei den Fußballern ist es inzwischen der Kunstrasen und bei den Leichtathleten sollte es eine gepflegte Laufbahn und zumindest noch ein Weitsprunggrube sein.
Die Teutonen werden in Schulen und Kindergärten gehen und einen interessanten Beitrag bei deren Festen anbieten. Durch die vereinseigene Zeitmessanlage wollen die Teutonen die schnellsten Sprinter/innen der Schule und im Kindergarten finden. Werden Urkunden und Preise mitbringen und wollen so Talente für die bereits erfolgreichen Sprintstaffeln finden.
Auch im Veranstaltungsbereich wird eine engere Zusammenarbeit angestrebt. Für die vielen Hobby- und Freizeitläufer wird es weiterhin Angebote geben. Beide Vereine werden ihre traditionellen Laufveranstaltungen („Fredenbaumlauf“ und „Rund um den Wasserturm“) ausbauen und weiterhin durchführen. Die örtlichen Schulen sollen intensiver angesprochen werden.
Bemängelt wurde, dass die Dortmunder LA-Vereine die Veranstaltungen im Nordosten nur sehr mäßig besuchen. Das ist sicher für die Leichtathletik keine Werbung. Eine Solidargemeinschaft sollte anders funktionieren.

 

Bildzeile: Lanstrop Leichtathletik-Chef Gerd Niemeyer plant Zusammenarbeit mit dem TUS Scharnhorst; Foto: Peter Middel

Laufbild jiDie NRW-Lauftagung findet am kommenden Samstag in der Gesamtschule Duisburg-Süd, Großenbaumer Allee 168 in 47269 Duisburg statt. Die Veranstaltung, die die Verbände Nordrhein und Westfalen erstmalig gemeinsam durchführen, bildet einen Pflichttermin für alle Laufveranstalter.

 

 

 

 

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen

 

09:00 Uhr Anreise/Anmeldung/Stehcafe
09:30 Uhr Eröffnung der Lauftagung/Grußworte

09:45 Uhr Präsentation NRW LaufAkademie
10:00 Uhr Verbandsinformationen
 - Neues Anmeldeverfahren
 - Laufkalender
 12:00 Uhr Mittagspause
 12:30 Uhr Terminbörse
 NRW Laufveranstaltungen (01.01.17 - 31.03.2018)
 Spezielle Probleme einzelner Veranstalter
 Verschiedenes

 

Zur Vorabinformation für alle Laufveranstalter stellen der LVN und der FLVW mit Stand vom 16.06.2016 die Liste der bisher angemeldeten Laufveranstaltungen in einer Gesamtübersicht für ganz Nordrhein-Westfalen zur Verfügung. Die Terminabstimmung für 2017 im Rahmen der Lauftagung statt.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Vorläufige Liste WE 2017.pdf)Vorläufige Liste WE 2017.pdf[ ]149 kB

Johanna Bechthold für die U20- WM nominiert

Bechthold Johanna26.06.16 jiSprinterin Johanna Bechthold (LG Olympia) musste lange bangen, ehe sie offiziell für die U 20 – Weltmeisterschaften im polnischen Bydgoszcz nominiert wurde. Schon nach ihren starken Sprints bei der Junioren – Gala in Mannheim durfte sich die 19jährige Hoffnungen machen, doch dauerte es noch fast eine Woche, ehe die amtliche Liste der Athleten, die vom 19. bis 24. Juli nach Polen reisen werden, erschien. Sie wurde jetzt in den Staffelpool des deutschen Leichtathletik Verbandes eingereiht und ist glücklich. „Staffelrennen sind für mich das Größte.“ Ihre Aussichten in das deutsche Quartett eingereiht zu werden, sind recht gut, und ihr Trainer Uli Kunst sagt: „Nach hinten heraus ist Johanna unheimlich stark.“ Das zeigte sie zuletzt in Mannheim, als sie als Schlussläuferin von „DLV II“ noch an der englischen Läuferin, die vor ihr gewechselt hatte, vorbei zog.

 

Bildzeile: Johanna Bechhold freut sich über die WM-Berufung; Foto: Horst Merz

Unterkategorien