Leichtathletik
Kuethai 20.09.16Mit einem dreiwöchigen Höhentrainingslager in Kühtai/Österreich haben sich zahlreiche Nachwuchskaderathleten aus dem Bereich Mittel- und Langstrecke auf die kommende Straßenlauf- und Crosssaison vorbereitet.
Unter Leitung und Organisation des DLV-Disziplintrainer C-Kader Langstrecke Männer,  Pierre Ayadi, der in der ersten Hälfte durch einen Heimtrainer unterstützt wurde, fand erstmalig ein DLV-Höhentrainingslager für den Block Lauf in Kühtai statt. Insgesamt 13 Athleten (darunter ein B-Kader, 7 C-Kader, sowie ein D/C und 2 D-Kader-Athleten) legten hier die Grundlagen in den Bereichen Ausdauer und allgemeines Training.
Seit einigen Jahren bietet das Höhenleistungszentrum Kühtai auf über 2000m Höhe durch eine neue Kunststoffbahn optimale Trainingsbedingungen. Die zusätzliche physiotherapeutische Betreuung vor Ort und gute Verpflegung bilden ein starkes Gesamtpaket für ein Höhentrainingslager im nahegelegenen Österreich.  Sportmedizinisch vorbereitet wurden die Athleten am IAT Leipzig.
Durch die Unterstützung mit Geräten vom OSP Westfalen/Dortmund konnte die tägliche Kontrolle der Belastungsparameter im Blut, sowie wie die Laktatanalyse im Training sichergestellt werden.
Für etwas Abwechslung im Trainingsalltag sorgte z. B. der Ötztaler Radmarathon, mit über 4000 Teilnehmern, eines der größten Amateuerradrennen der Welt, welches direkt an der Unterkunft vorbei führte.
„Das gute Wetter, verbunden mit der passenden Organisation und den Trainingsbedingungen haben zu einem Rundherum erfolgreichen Höhentrainingslager geführt. Trotz hoher Trainingsumfänge kam es zu keinen Ausfällen. “, resümiert Pierre Ayadi das erfolgreiche Trainingslager.  
Von LGO Seite waren dabei: Patricia de Graat, Laura Hansen, David Valentin und Elias Schreml.

Werfer Marterloh jiAuch wenn Neele Steinmann als Mitfavoritin für den Titel im Kugelstoßen der W14 gehandelt wurde, so war die Verunsicherung nach Ihrem Abschneiden beim Ländervergleichskampf gegen die Niederlande und Ihren Trainingsleistungen vor den Titelkämpfen groß. Zu allem Überfluss konnte Ihre größte Konkurrentin Pia Nordhoff vor den Meisterschaften in der westfälischen Bestenliste an Ihr vorbeiziehen.

Doch weder das große Teilnehmerfeld, noch die extremen Temperaturen auf der Anlage im Hagener Ischelandstadion konnten unsere Vorzeigeathletin aus der Ruhe bringen. Schon im ersten Versuch schockte Neele Ihre Konkurrentinnen mit guten 11,24 Metern, steigerte  sich im vierten Durchgang auf sehr gute 11,84 Meter und zog damit Ihren Mitstreiterinnen endgültig den Zahn.

 

 

Bildezeile: Die Weferrgruppe des TB Marterloh

Citylauf Startnummer 1002 jiÜber 300 Nachmeldungen ließen beim 32. PSD Bank City – Lauf der LG Olympia die Teilnehmerzahlen in die Höhe schnellen, so dass mit rund 1200 Akteuren die Erwartungen des Veranstalters erfüllt wurden.

"Dass das Rahmenprogramm erstmalig auf die Mitte des Friedensplatzes verlegt wurde, hat sich positiv auf die Stimmung ausgewirkt", befand Dortmunds Bürgermeisterin Birgit Joerder und LG-Präsident Jörg Lennardt urteilte: "Der neue Kurs kam bei den Läufern gut an. Wir werden auf dieser Basis weiter arbeiten, und ich bin sicher, dass es weiter aufwärts geht." Auch beim Namensgeber PSD Bank sah man zufriedene Gesichter.

Toesmann Lillian Hagen 12.09.16 jiLilian Tösmann (LG Olympia) ist Verlass. Sie ist inzwischen im Weitsprung auf hohem Niveau sehr beständig geworden. Das zeigte sie auch bei den westfälischen Schülermeisterschaften in Hagen, als sie nach einer ausgeglichenen guten Serie mit 5,38 Metern mit dem Meisterpferdchen der W 15 dekoriert wurde. Da fehlt jetzt nur noch der « Ausrutcher «  nach oben. Lea Laukandt brachten 5,10 Meter Rang 4 und mit 9,68 Metern wurde sie Dritte des Dreisprungs.

Im Kugelstoß der W 14 übernahm Neele Steinmann bereits im zweiten Durchgang mit 11,49 Metern die Führung. Als sie 11,84 Meter nachlegte, war ihr der Titel nicht mehr streitig zu machen. Die vielseitige junge Athletin hat nun mit dem Kugelstoß die für sie richtige Disziplin gefunden. Elayna Krisch (alle LGO) lief sich zunächst mit 13,23 und 13,25 Sekunden über 100 Meter der W 14 warm Dann zeigte sie über 800 Meter mit viel Kampfgeist ihr großes läuferisches Talent. Sie steigerte sich um 1,45 Sekunden auf tadellose 2:26,63 Minuten und kam in dem schnellen Rennen als Vierte ins Ziel. In der W 15 brachten Angelina Geitz (TSV Kirchlinde) 2:26,69 Minuten ebenfalls den vierten Platz. Nach guten 12,43 Sekunden im Vorlauf hürdelte Lilian Tösmann im Finale mit 12,53 auf Platz 5. Im B – Finale verbuchte Lea Bergmann (Teutonia Lanstrop) als Dritte 13,23 Sekunden. Pia Blume stieg bei 2,80 Metern in den Stabhochsprung ein, und ihre 3,00 Meter waren Rang 4 wert.

 

Bildzeile: Lillian Tösmann in Hagel bei der Siegerehrung. Foto: Peter Middel

Lueckenkemper Neuhaus jiDen 5000-Meter-Läufern stahl ein Handbiker die Show. Fabian Dirla (RBG Dortmund) begann das Rennen mit furiosem Tempo, und kein Läufer konnte ihn einfangen. Er fuhr die Distanz in glänzenden 14.34 Minuten. Viel Beifall bekamen der 13jährige Sören Seebold und der 14jährige Max Waschk, die sich sehr quälen mussten, aber das Rennen tapfer durchhielten. Julia Verbeek, selbst im Handbike, kümmerte sich rührend um die beiden Jungen und leistete sogar einmal "Anschubhilfe".

Erstaunliche Zeiten lieferte der Nachwuchs. Die 2380 Meter lief die 13jährige Pia Vogt in vorzüglichen 8:12 Minuten, und ihr folgte die ein Jahr jüngere Karolina Haas (beide LGO) nach starken 8:18. Mehrere Mädchen des Vereins  Africa Positiv zeigten mit ansprechenden Leistungen Flagge und gestanden: "Trainiert haben wir gar nicht." Der Verein bot auch ein Büffet mit afrikanischen Spezialitäten an, das gerne angenommen wurde.
Bei den 12jährigen Jungen lieferten sich Linus Thiele (Goethe Gymnasium) und Noah Boeck (LGO) einen harten Kampf, den Linus nach hervorragenden 7:28 Minuten mit zwei Sekunden Vorsprung für sich entschied.

Unterkategorien