Leichtathletik

Maximilian und Constantin Feist KreisDie LG Olympia Dortmund freut sich über rund20 Neuzugänge für die kommende Saison. In allen Disziplinbereichen vom Sprint über die Mittel- und Langstrecken bis hin zum Stabhochsprung und Diskuswurf sind die Athletinnen und Athleten, die ab Januar das rote LGO-Trikot tragen werden, vertreten. Mit Steffen Baxheinrich und Maximilian Feist wechseln auch zwei Bundeskader-Athleten an die Strobelallee.

Mit den Zwillingsbrüdern Maximilian und Constantin Feist sowie Sebastian Niehues starten ab 2018 gleich drei Athleten für die LGO, die bisher für den VfL Kamen an den Start gingen. Maximilian Feist gehört dem neuen DLV-Bundeskader NK2 an. Der 18-Jährige fühlt sich auf den Mittelstrecken zu Hause und wurde in diesem Jahr Deutscher Jugend-Hallenmeister über 1500 Meter in der U20. Erst am vergangenen Wochenende sicherte er sich den Titel bei den Westfälischen Cross-Meisterschaften in Herten (Foto). Sein Bruder Constantin erzielte seine bisher besten Ergebnisse über die Hindernisse. Bei den diesjährigen Deutschen Jugend-Meisterschaften in Ulm belegte er über 2000 Meter Hindernis der männlichen Jugend U20 Platz 10. Und Sebastian Niehues feierte bereits gemeinsam mit den Feist-Zwillingen Erfolge mit der 3 x 1000 Meter-Staffel. So stand er bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt im Finale und wurde dort Neunter. "Alle drei wurden bislang in Kamen durch Holger July betreut, der mit seiner Arbeit eine hervorragende Grundlage gelegt hat," betont LGO-Trainer Pierre Ayadi, der die Trainingsplanung der drei Läufer bereits im Oktober übernommen hat.Vom LV Oelde wechselt Steffen Baxheinrich zur LG Olympia. Auch er gehört dem Bundeskader NK2 an und besucht bereits seit Anfang des Jahres die NRW-Sportschule Goethe-Gymnasium Dortmund und wohnt seitdem auch im Sportinternat am Rombergpark. In diesem Jahr wurde Steffen Baxheinrich Vierter über 1500 Meter bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Ulm sowie Fünfter über 800 Meter bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen. Und zuletzt gewann er den deutschen Nachwuchs-Straßenlauf-Cup der U20. Bereits seit zwei Jahren besteht eine enge Zusammenarbeit zwischen Pierre Ayadi und Steffens früherer Trainerin Elke Schalkamp.

"Um Leistungssport und Schule besser unter einen Hut zu bringen wurde der Schritt nach Dortmund mit Internat und Sportschule und starker Trainingsgruppe vollzogen und zahlt sich schon im ersten Jahr mit den erzielten Verbesserungen aus," freut sich Pierre Ayadi über den Zuwachs in seiner Trainingsgruppe.Max Nores und Derk Steffens komplettieren die Neuzugänge im Laufbereich. Max Nores startete bisher für die Aachener TG und wurde bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Ulm Achter über 5000 Meter. Auch über 1500 Meter hatte er sich im Vorfeld mit seiner Bestzeit von 4:01,54 Minuten qualifiziert, doch neigt er eher zu den längeren Strecken. Derk Steffens trug bislang das Trikot der Emder LG und war ebenfalls bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Ulm über 1500 Meter am Start. Der 16-Jährige wohnt seit dem Sommer im Sportinternat am Rombergpark und geht ebenfalls zur NRW-Sportschule Goethe-Gymnasium Dortmund. In der vergangenen Woche gab er in Essen in eindrucksvolles Debüt über 10 Kilometer und liegt mit seiner Zeit von 34:34 Minuten auf Platz 16 der DLV-Bestenliste der U18.Sara van Ohlen wechselt vom VfL Germania Leer zur LG Olympia. Die 19-Jährige studiert seit Oktober an der TU Dortmund Grundschule-Lehramt und hat sich der Wurfgruppe von LGO-Trainer Andreas Nötzig angeschlossen und war bislang sowohl im Diskuswurf als auch im Kugelstoß erfolgreich. In den vergangenen vier Jahren qualifizierte sie sich in jedem Jahr für dei Deutschen Jugend-Meisterschaften. Ihren größten Erfolg feierte sie 2015 als sie bei den Deutschen Jugend-Meisterschaften in Jena den 6. Platz im Diskuswurf erreichte.Im Sprint bekommt die LGO Zuwachs von gleich sieben Athletinnen und Athleten. Julian Henrichs und Laura Olbricht haben sich der Trainingsgruppe von Uli Kunst angeschlossen. Julian Henrichs kommt von der LG Kindelsberg Kreuztal und wartet mit Bestzeiten von 11,39 und 23,54 Sekunden über 100 bzw. 200 Meter auf. Laura Olbricht startete bisher für den TV Deilinghofen und konnte verletzungsbedingt längere Zeit keine Wettkämpfe bestreiten. Jetzt will sie langfristig wieder zurück zu alter Stärke finden. Ihre Bestzeiten stehen bei schnellen 12,15 und 24,79 Sekunden. Ebenfalls vom TV Deilinghofen kommt Oskar Breer. Er wird fortan bei Tim Issinger trainieren und gefiel bisher mit Bestzeiten von 11,37 und 23,66 Sekunden.

Pauline Swoboda trainiert bei Tim Issinger

Auch Pauline Swoboda trainiert nun bei Tim Issinger. Die 18-Jährige ist von Polen ins Ruhrgebiet gezogen und ist die 100 bzw. 200 Meter in diesem Jahr in 12,78 und 25,93 Sekunden gelaufen. Dominik Nüsken (bisher LG Lüdenscheid) hat sich der Trainingsgruppe von Manfred Richter angeschlossen. Der 22-Jährige studiert in Dortmund und steht mit 11,56 und 23,22 Sekunden in den Bestenlisten, will im kommenden Jahr aber auch die 400 Meter angreifen. Vom BV Teutonia Lanstrop kehrt Laura Stratmann zurück zur LGO. Sie startete bereits bis 2015 in rot und trainiert nun in der Trainingsgruppe von Sebastian Fiene. Mit ihrer Bestzeit von 12,45 Sekunden über 100 Meter wird die 16-Jährige auch eine Verstärkung für die Sprintstaffel des Vereins sein. Mit ihr wechselt auch Romina Petzke von Teutonia Lanstrop in die LG Olympia.Mit Samira Attermeyer wechselt eine talentierte Weitspringerin in die Gruppe von Thorsten Kolbe. Die 13-Jährige konnte 2016 mit 5,25 Meter einen neuen Westfalenrekord im Weitsprung aufstellen. Mit Lea Laux (bisher TV Unna) freut sich auch LGO-Trainer Kai Atzbacher über einen Neuzugang in seiner Stabhochsprung-Gruppe. Doch neben dem Stabhochsprung ist Lea Laux auch eine talentierte Mehrkämpferin und auch eine Kandidatin für die U18-Staffel. Auch die Schwestern Marie und Carolin Woldt kommen vom TV Unna zur LG Olympia und trainieren nun ebenso bei Anja Kolbe wie die Zwillinge Paula und Marie Schulte im Walde, die von der SG Suderwich nach Dortmund wechseln