Leichtathletik
Fredenbaum Start zum Halbmarathon jiFast 500 Lauffreudige trafen sich trotz Ferienbeginn im Fredenbaum zur Laufveranstaltung der Teutonia Lanstrop und hatten ihre Freude an dem schnellen Kurs in der Grünen Lunge der Nordstadt. „Im nächsten Jahr wird dieser Lauf eine Woche früher stattfinden. Dann werden sicher noch mehr Teilnehmer melden“, erklärte Organisationschef Gerhard Niemeyer.

Im Mittelpunkt stand der Halbmarathon. Robert Wilms (SG Wenden) gab vom Start an Gas, und die Konkurrenz kam ihm auch nicht näher, als er es etwas lockerer angehen lassen musste. Nach 1:17:41 Stunden passierte er mit großem Vorsprung das Ziel. „Ich hatte 1:15 angepeilt, aber das Tempo konnte ich nicht durchhalten“, kommentierte Wilms. Als Zweiter der Gesamtwertung und Sieger der M 45 beendete Peter Kurtz (LC Rapid) nach 1:20:13 das Rennen. Bei den Frauen war Rita Nowottny-Hupka (LT Wischlingen) nach 1:40:33 Stunden war sie dem Feld weit voraus. Sie ließ sich ebenso wie Wilms mit dem goldenen Lorbeerkranz des Veranstalters schmücken. Über zehn Kilometer war Ralf Klauke (LC Rapid) als Dritter der Gesamtwertung und Zweiter der M 35 mit 36:39 Minuten schnellster Dortmunder. Michael Erbe (Lokomotive Dortmund) entschied die Kategorie M 45 nach 37:17 mit überlegenen Vorsprung für sich.

Yosef und Meascho gleichauf
Die fünf Kilometer beherrschten die Jugendlichen des LC Rapid. Im Rennen der M U18 und der M U20 dominierten Amanuel Yosef und Bahoholom Meascho und liefen nach 17:10 Minuten gleichauf und zeitgleich ins Ziel. Jonas Meascho sicherte sich nach 17:49 den zweiten Platz der MU 18. Die Rapidos Wilfried Otto (21:03) und Franz-Josef Sponik (25:19) waren in der M 60 bzw. M 75 in Front. Svenja Fleischmann (LC Rapid - W U20) ließ bei den Frauen nur Gudrun Roloff aus Hamm den Vortritt und ihre 21:34 waren Platz 2 wert. Gegen die ältere Konkurrenz hielt sich die zwölfjährige Marie Meyer-Piton (LGO) hervorragend und drang nach 22:22 auf den dritten Platz vor. Zuvor hatte sie die 1200 Meter der W U14 mit 5:13 Minuten für sich entschieden. Ihre Vereinskameradinnen Cassandra Müller und Lilly Claire Kemper setzten sich in der W 10 und W 12 nach 5:52 bzw. 5:33 Minuten ungefährdet durch. Das schaffte auch David Barth in der M 10 (6:07).

In den Walking-Wettbewerben hielt Bettina Peter (SV Brambauer) als Fünf-Kilometer-Siegerin (36:42) die Dortmunder Fahne hoch.

Foto: Start zum Halbmarathon im Fredenbaum (Foto: Horst Merz)