Fußball Senioren

LogoneutralBei der 34. Auflage der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft im kommenden Winter sind vier Klubs aus Lünen am Start, aber keine Vereine aus Schwerte. Nach Eingang der Rückmeldungen ist das auf 72 Mannschaften erweiterte Feld damit nahezu komplett.

Gegenüber der Premiere im vergangenen Jahr hat sich die Zahl der teilnehmenden Teams aus Dortmunds nördlicher Nachbarstadt verdoppelt. Neben Westfalenligist Lüner SV als amtierender Stadtmeister und Titelverteidiger sowie Bezirksligist BV Brambauer-Lünen haben nun auch A-Kreisligist VfB Lünen 08 und B-Ligist BV Lünen 05 verbindlich zugesagt. Obwohl es diesmal keine Überschneidung mit der Lüner Stadtmeisterschaft gibt, werden Preußen Lünen, BW Alstedde und die SG Gahmen auf einen Start in Dortmund verzichten.

Komplett außen vor bleiben die Schwerter Vereine, die seit drei Jahren an den Dortmunder Titelkämpfen teilgenommen hatten. Der VfL Schwerte, ETuS/DJK Schwerte und der VfB Westhofen ziehen einen Start bei den eigenen Stadtmeisterschaften vor. Anders der TuS Holzen-Sommerberg, der ebenfalls in Schwerte hätte spielen können, sich aber für Dortmund entschieden hat. Bei Terminkollisionen ist eine zeitgleiche Teilnahme an zwei Turnieren in Zukunft nicht möglich (wir berichteten).

Ein wenig befremdlich fand Kreis-Geschäftsführer Uwe Szesny derweil, dass einige Vereine – sowohl aus Lünen als auch aus Schwerte – bis zum Ende der Meldefrist überhaupt nicht reagiert haben: „Das ist für uns dann eindeutig so zu werten, dass sie kein Interesse daran haben, in Dortmund teilzunehmen.“

Erstmals auch C-Kreisligisten am Start
Das Feld bei der 34. Dortmunder Hallen-Stadtmeisterschaft setzt sich damit aus 20 überkreislichen Teams, angeführt von den Oberligisten FC Brünninghausen und ASC 09, sowie 21 A-Kreisligisten und 29 B-Ligisten zusammen. Die beiden noch freien Plätze sind für die an einem noch festzulegenden Tabellenstichtag punktbesten C-Ligisten reserviert. Erstmals in der langen Geschichte der Titelkämpfe werden damit bei diesem größten Amateurfußball-Hallenturnier Deutschlands sämtliche Spielklassen unterhalb der Regionalliga vertreten sein.